Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Christoph Eibl

Christoph Eibl
Christoph Eibl begann seine berufliche Laufbahn nach dem Studium der Betriebswirtschaft, mit einer Spezialisierung im Sektor Bankwesen, bei der Baden-Württembergischen Bank AG in Stuttgart. Dort war er im Eigenhandel der Bank zuständig für den Aufbau und die Etablierung des Edelmetall- und Rohstoffgeschäftes. Neben diesem betreute er auch die Entwicklung und Emission von Commodity Derivaten.

Nach 4 Jahren bei der Süddeutschen Privatbank wechselte er nach Frankfurt zu DresdnerKleinwortWasserstein (DrKW) dem Investment Banking-Arm der Dresdner Bank AG, um das dortige Rohstoffteam zu unterstützen. Für die DrKW war Herr Eibl in Sachen Edelmetall- und Rohstoffgeschäfte global aktiv. Geschäfte im Minen-Hedging, mit Hedge Fonds und Rohstoffinvestoren haben zu seinen bisherigen fundierten Erfahrungen beigetragen.
Ende Juni 2005 hat er mit zwei Partnern die Tiberius Asset Management AG gegründet und ist hier für den Rohstoffhandel verantwortlich.
Investmentbanker
6300 Zug (Schweiz)

  • Die vergangenen Monate haben ein wahrhaftes Comeback des Rohstoffsektors eingeläutet. Zumindest des Basis- und Edelmetallsektors: Gold auf einem 15-Jahreshoch, Silber auf einem 6-Jahreshoch, Platin sogar auf einem 24-Jahreshoch, und die meisten Basismetalle oder auch NE-Metalle blieben dahinter nicht zurück. Und schon setzt bei vielen [...]
    01.04.2004
  • Herr Christoph Eibl war bis zum März 2004 bei der Baden-Württembergischen Bank AG in Stuttgart, ab April ist er für das Bankhaus Dresdner Kleinwort Wasserstein in Frankfurt am Main tätig. Als Edelmetallhändler in beiden Bankhäusern veröffentlicht er in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge, Kommentare und Einschätzungen zu den [...]
    12.12.2003
    Rubrik: Nachrichten



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"