Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Goldexporte vom UK in die Schweiz steigen dank ETF-Verkäufen

21.10.2013  |  Redaktion
Ein Anstieg der Goldexporte aus dem Vereinigten Königreich in die Schweiz könne laut der australischein Bank Macquarie größtenteils das Ergebnis von Metallverkäufen aus ETFs sein, die zur Verarbeitung versandt werden, bevor sie nach Asien gelangen. Demnach seien die Exporte an Europas bedeutendstes Veredelungszentrum in den ersten acht Monaten dieses Jahres auf 1.016,3 t gestiegen, berichtet Mineweb unter Berufung auf Daten von Eurostat. Im gleichen Zeitraum 2012 hätten die Exporte noch bei lediglich 85,1 t gelegen.

Matthew Turner, ein Analyst von Macquarie, vermute, dass das ETF Gold in die Schweiz geschickt werde, um dort in kleinere Barren und andere, attraktivere Produkte für den asiatischen Markt umgewandelt zu werden. Asien sei mit Abstand das größte Nachfragezentrum für physisches Gold auf der Welt. Die Käufe wären hier im zweiten Quartal nach einem Preiseinbruch deutlich gestiegen. Angesichts dieser Faktoren könne es laut einem Analysten von Barclays durchaus möglich sein, dass das gelbe Metall seinen Weg nach Asien über die Schweiz nehme.

Die Investoren verkaufen Gold aus Angst, dass eine Abkehr von den unterstützenden Finanzmaßnahmen der USA die Inflationsängste senken und Druck von den Langzeitzinsen nehmen könnte. Dadurch würden die Opportunitätskosten für unverzinsliches Gold steigen. Steigende Kurse von Aktien und anderen Anlagen hätten den Investoren zudem bessere Alternativen als Gold geboten. Ein Analyst von Citi würde einen anhaltenden Abwärtstrend bei ETF Beständen erwarten, da er aus Sicht der Investoren keinen Grund sehen könne, Goldpositionen zu erwerben. Insbesondere wenn man davon ausgehen könne, dass sich der erstarkende Dollar Trend wieder durchsetzen werde.

Laut den Analysten hat sich der Abfluss von ETFs extrem negativ auf die Spotpreise von Gold ausgewirkt. Diese seien dieses Jahr um ein Viertel gesunken und auf dem Weg, ihren ersten jährlichen Verlust seit 2001 zu verzeichnen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!