Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Palladium ist akut Crash-anfällig!

10.09.2014  |  Robert Schröder
Der Preis für Palladium konnte sich in der letzten noch einmal aufbäumen und mit 911,60 USD auf ein neues 13,5-Jahreshoch zulegen. Aktuell stehen wir allerdings schon wieder über 6% tiefer. Warum wir bei Palladium ab jetzt einen waschechten Crash sehen könnten, lesen Sie im Folgenden.

Meine letzte Einschätzung vom 21. August "Verkauft all euer Gold und rein in Palladium!" ging, wenn man so will, erneut nicht auf, da die genannten 901,25 USD Ende August leicht um knapp 1,1% überschritten wurden. Die Tatsache, dass es ab dann um über 6% abwärts ging, zeigt mir jedoch erneut, dass sich Palladium alles andere als in einer stabilen und nachhaltigen Aufwärtsbewegung befindet.

Ich kann jetzt meine Aussagen aus den letzten Analysen hier auf Goldseiten.de nur nochmals bestätigen: Die Aufwärtsbewegung der letzten drei Jahre ist und bleibt korrektiv und kann damit weiter als Welle B tituliert werden. Daran ändern auch die neuen knappen Hochs über 900 USD rein gar nichts!

Open in new window

Wenn ich mir den Kursverlauf der letzten Tage anschaue, stehen die Chancen (erneut) gut, dass Welle C könnte jetzt schon gestartet sein könnte. Jetzt aber wirklich! Denn im Tages-Chart sind die Kurse aus einem steigenden Keil deutlich nach unten herausgefallen. Auf Facebook und Twitter hatte ich diesbezgl. vorgestern schon einen Wink mit dem Zaunpfahl "Palladium mit neuer Short-Chance" gegeben. Es lohnt sich also dort ab und zu mal vorbeizuschauen! Im Abo-Bereich auf www.Elliot-Waves.com war dieser Wink ab 883,50 USD noch konkreter!

Open in new window

Bei ca. 840 USD wartet noch eine wichtige horizontale Unterstützung. Falls diese auch wegbrechen sollte, wird es meiner Ansicht nach schnell ungemütlich. Dann nämlich hätten wir den Start unserer C-Welle bestätigt. Was dann folgt, wären ungemütliche Wochen und Monate, in denen Palladium auf bis zu 600 USD nachgeben könnte.

Als SL bietet sich jetzt natürlich das eingangs erwähnte neue Hoch an. Wer das noch enger traden möchte, orientiert sich am Tageshoch vom 8. September mit 894,60 USD. Wer lieber noch abwarten möchte, wartet hingegen lieber auf den Bruch der 840 USD per Tagesschlusskurs.


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!