Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Goldmodell prognostiziert Preis seit 1971, bis 2021

16.09.2014  |  Gary E. Christenson
Gold stieg beharrlich von 2001 bis zum August 2011. Seitdem ist es ziemlich hart abgestürzt, zu einem Zeitpunkt fast 40%, aber derzeit sieht es so aus, als könnte es für den Rest des Jahrzehnts alles in allem ansteigen.

Warum sollten wir davon ausgehen, dass Gold steigen wird?

Die Antwort findet sich meiner Meinung nach in meinem Goldpreisbestimmungsmodell, welches den durchschnittlichen Goldkurs genau wiedergibt, nachdem die Verzerrungen durch Politik, Nachrichten, Hochfrequenzhandel und tägliches “Management” durch Glättung entfernt wurden.

Warum brauchen wir ein Goldpreisbestimmungsmodell?

Die meisten von uns wissen nicht, ob der aktuelle Marktpreis “niedrig”, nahezu richtig oder “hoch” ist. Ein paar der Schwierigkeiten sind:

•  Bedeutende “Too-Big-To-Fail” (systemrelevante) Banken setzen sich für Papier ein, nicht für Gold, daher geben sie durchweg bärische Berichte für die Aussichten von Gold heraus.

•  Ein steigender Goldkurs wird von vielen als der “Kanarienvogel in der Kohlemine” betrachtet hinsichtlich eines Vertrauensverlusts in die Währung und als frühes Warnzeichen einer Preisinflation. Daher wollen die “bestehenden Mächte” den Goldpreis unten halten.

•  Viele bekannte Goldexperten sind sich bei zukünftigen Preisen uneinig - so sehr, dass sie sich nicht einmal darauf einigen können, ob der Goldpreis in drei Jahren höher oder niedriger sein wird.

•  Es ist umfassend belegt, dass in den vergangenen zehn Jahren eine enorme Menge Gold von Westen nach Osten (China, Russland, Indien) verfrachtet wurde. Kurzfristig ist es wahrscheinlich sowohl den westlichen als auch den asiatischen Ländern dienlich, niedrigere Goldpreise zu unterstützen. Diese Phase von Verkäufen des westlichen Goldes und der Ausfuhr nach Osten könnte fast abgeschlossen sein.

•  Ein Großteil der offiziellen Goldreserven ist möglicherweise “verliehen“ oder verkauft und viele Tresore, so wie die der Bank of England, der NY Federal Reserve und in Fort Knox könnten teilweise oder fast leer sein. Ohne Transparenz in Bezug auf das Gold in offiziellen Tresoren ist es schwierig, schlüssig festzuhalten, wie viel Gold übrig ist. Aber zuzugeben, dass Zentralbankgold “fehlt”, könnte die Preise wesentlich höher treiben.

•  Drastischere Prognosen gehen davon aus, dass der Goldpreis jederzeit durch die Decke schießen kann und wird. Gleichzeitig gibt es andere, die glauben, dass wir bald 250 $ je Unze erleben werden. Wem und was sollten wir glauben bezüglich einer vernünftigen und vertretbaren Prognose für den Preis von Gold?

Mein empirisches Modell hat alle bedeutenden Trends der geglätteten Goldpreise seit 1971 exakt berechnet, basierend auf mehreren makroökonomischen Variablen. Ich denke, dass dieses Modell ein geeignetes Hilfsmittel für die Vorhersage zukünftiger Preise ist.


Modellergebnisse:

a) Der errechnete Gleichgewichtspreis von Gold (GPG) weist von 1971 bis 2013 eine statistische Korrelation von 0,98 mit dem geglätteten Goldpreis auf.

b) Das Modell war sowohl einfach als auch stabil. Es hat, alles in allem, erfolgreich funktioniert während Goldbullen- und Goldbärenmärkten, Aktienbullen- und Aktienbärenmärkten, während Blow-off-Tops und Crashs, volatilen Ölpreisen, der Jahrtausendwende und 9/11, QE, Operation Twist (Tausch von Staatsanleihen mit kurzer Laufzeit gegen solche mit längerer), Nullzinspolitik, verschiedenen heißen und kalten Kriegen, hin und wieder Frieden, Goldleihe, Goldmanipulationen und Verzerrungen durch den Hochfrequenzhandel in vielen Märkten.

c) Im August 2011 lag der Goldkurs etwa 30% ÜBER dem GPG.

d) Im Gegensatz dazu lag der Goldpreis im Dezember 2013 etwa 26% UNTER dem GPG.

Open in new window
Geglätteter Goldkurs und berechneter Goldkurs





Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!