Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

James Turk: Gold & Silber - 2011 reloaded?

17.09.2014  |  Redaktion
Nach dem erneut deutlichen Rückgang bei den Gold- und Silberpreisen während der vergangenen Wochen stellt sich unweigerlich die Frage: Sind wir endlich über den Berg?

Nach Ansicht Turks stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass wir uns derzeit am Anfang der langersehnten Trendwende befinden, wie der Experte im Interview mit King World News erklärt. Darauf deute auch der Umstand hin, dass die Edelmetallpreise trotz ihres jüngsten Rücksetzers ihr Tief vom vergangenen Jahr nicht unterschritten haben.

Ob es sich jedoch womöglich doch nur um eine kurzfristige Erholung anstelle eines längerfristigen Trends handelt oder ob wir tatsächlich das Schlimmste überstanden haben, könnte sich womöglich schon in den kommenden Tagen und Wochen herausstellen.

Vorerst, genauer bis zur FOMC-Erklärung, könnte es um Gold und dessen Schwestermetall allerdings etwas ruhiger bestellt sein, so Turk. Umso entscheidender aber werden nach Ansicht des Experten die Entscheidungen der US-Notenbank sein, schließlich befänden wir uns vor dem Ende des jüngsten QE-Programms und erinnern wir uns einmal an das Ende von QE im Jahr 2011, so wird deutlich, welche Bedeutung dem zukommt: Damals brach der Aktienmarkt ein, während Gold mächtige Zugewinne verbuchen konnte.

So oder so stehe fest, erklärt Turk weiter, dass die Fed mit ihren gefährlichen Experimenten der Wirtschaft keinerlei Nutzen gebracht hat. Stattdessen seien auf diese Weise nur illiquide und praktisch insolvente Banken über Wasser gehalten worden, während zugleich der Aktienmarkt und die Anleihepreise auf ein Blasenniveau getrieben worden seien.

Wenn es jedoch eine Sache gebe, die die Märkte nicht verkraften, dann sei dies eine extreme Über- oder eine extreme Unterbewertung. Und eben hier liege der Unterschied zwischen den Aktien und Anleihen auf der einen und Gold und Silber auf der anderen Seite, so Turk.

Was also, wenn die Fed den Aktien- und Anleihemärkten nun tatsächlich den Boden unter den Füßen wegreißt? Was, wenn QE3 ohne weitere Anleihekäufe beendet wird? Dann, so zeigt sich der Experte überzeugt, werde sich 2011 wiederholen und dies werde uns steigende Edelmetallkurse bescheren.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!


Rundblick



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!