Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Inder weigern sich, ihr Gold herauszurücken - Monetarisierungsplan ein Reinfall

19.11.2015  |  Redaktion
In Indien stellte die Regierung kürzlich einen Plan zur Monetarisierung des in Privatbesitz befindlichen Goldes vor. Dieser räumt Edelmetallbesitzern die Möglichkeit ein, ihr Gold zu Zinsen in Höhe von 2,75% an den indischen Staat zu verleihen, der damit wiederum die Zentralbankreserven aufstocken, es versteigern oder an Juweliere verleihen möchte. Der Plan soll helfen, die enorme Goldnachfrage im Inland zu befriedigen und läuft noch bis zum 20. November.

Wie ZeroHedge gestern berichtete, war er bislang jedoch nicht gerade von Erfolg gekrönt. Innerhalb der ersten Woche seien gerade einmal 30 kg physisches Gold in Staatsanleihen umgewandelt worden - ein deutliches Zeichen dafür, dass das Vertrauen der Bevölkerung in die Regierung Grenzen hat. Zudem liegt der angebotene Zinssatz dem Artikel zufolge deutlich unter der jährlichen Inflationsrate.

Der Monetarisierungsplan wurde von offizieller Seite massiv beworben, doch selbst das kann die Inder offenbar nicht dazu bewegen, ihr Gold herzugeben. Das Edelmetall hat in der indischen Gesellschaft seit jeher einen hohen traditionellen Stellenwert und auch der Kauf von Goldschmuck wird vor allem als Investition betrachtet. Bislang erfolgt die Umwandlung von privaten Goldreserven in staatliche Schuldverschreibungen auf freiwilliger Basis. Vereinzelt werden jedoch Bedenken geäußert, dass die indische Regierung die Bevölkerung zukünftig stärker unter Druck setzen könnte, ihr Gold abzugeben.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!