Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold in Euro zeigt sich prä-explosiv!

25.01.2016  |  Robert Schröder
2015 war für europäische Anleger des gelben Metalls ein verlorenes Jahr. Mit einer Gesamtperformance von -0,20% hielt sich der Verlust zwar arg in Grenzen, doch besonders die zähe monatelange Seitwärtsbewegung und der zuletzt erneute Angriff auf die 1.000 EUR Marke trägt nicht gerade zu Entspannung oder gar Klärung der Lage bei. Warum 2016 deutlich besser und auch endlich die Wende bringen kann, lesen Sie im Folgenden.

Meine letzte Einschätzung zu diesem Thema liegt schon etwas zurück und stammt vom 23. Juli 2015 "Gold in Euro unter 1.000 - Muss man sich jetzt Sorgen machen?". Seitdem ist kaum etwas passiert und wir pendeln volatil um die 1.000 EUR Marke. Aber immerhin hat der Aufwärtstrend seit Dezember 2013 bislang bestens gehalten!

Open in new window

In Kombination mit dem Abwärtstrend, ergibt sich damit jetzt ein formschönes zusammenlaufendes Dreieck in Gestalt einer Welle 4, in dem die Ausschläge offensichtlich immer enger und kleiner werden. Es baut sich somit ein starker Druck auf, der sich in den kommenden Monaten nach oben entladen wird. Bis dahin kann es aber noch volatil bleiben. Ich rechne erst ab dem 3. Quartal mit einem Ausbruch. Dann kann es aber sehr schnell gehen. Denn im großen Bild wird klar, dass Gold in Euro trendmäßig noch längst nicht am Ende ist!

Open in new window

Seit 1999 sehen wir eine impulsive Aufwärtsbewegung à la Elliott Wave, die sich - wie oben schon geschrieben - in der Korrekturwelle 4 befindet. Es fehlt nach oben also noch die Welle 5. Für diese finale Trendwelle ergibt sich ein Mindestkursziel von gut 1.400 EUR. Natürlich kann es auch noch sehr viel höher gehen, doch irgendwelche fantastischen Kursziele zu konstruieren, ist nicht Sinn und Zweck dieser Analyse.

Fazit: Nach den magereren letzten Jahren, deutet sich nun endlich konkret eine Trendwende bei Gold in Euro an. Europäische Investoren sollten sich also von den trendlosen Bewegungen nicht kirre machen lassen. Haben Sie Geduld, der Ausbruch steht kurz bevor.


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.






Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!