Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Lochmann: "Noch nie waren so viele Fälschungen am Markt!"

23.01.2017  |  Presse
Dominik Lochmann (42), ist mit seiner Firma ESG aus Rheinstetten seit 2008 Mitglied der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft e.V. Die ESG handelt mit Barren und Münzen und recycelt edelmetallhaltige Scheidgüter (Schmelzware) der Dentaltechnik, Galvanik- und Elektroindustrie. Der Jahresumsatz der Firma lag 2016 bei über 250 Mio. Euro. In letzter Zeit beobachtet Lochmann, dass immer mehr gefälschte Münzen und Barren in den Markt gedrückt werden. In dem folgenden Interview geht es um Fälschungen aus unechten Materialien. Das Interview führte Waldemar Meyer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft e.V. (DEG).


DEG: Herr Lochmann, wie stellen Sie bei Ihren Ankäufen fest, ob eine Münze oder ein Barren echt sind?

Lochmann: Die meisten schlechten Fälschungen fallen dem geübten Fachmann sofort ins Auge. So ist es klar, dass ein 170 Gramm schwerer Goldbarren, auf dem 250 Gramm steht, schon mal nicht echt sein kann - ebenso eine Münze, die zwar das wiegt, was sie wiegen soll, dabei aber plötzlich 2 Millimeter dicker ist, als echte Vergleichsmünzen.

Open in new window
Krügerrand-Echtheitskontrolle


DEG: Sie werden sich bei der Echtheitsprüfung aber doch sicherlich nicht nur auf das Wiegen und Nachmessen verlassen, oder?

Lochmann: Selbstverständlich nicht. Wir bemerken, dass in den letzten Jahren die Fälschungen am Markt immer besser werden. Alleine deshalb muss man Testgeräte zur Hilfe nehmen. Die Oberfläche lässt sich durch eine sogenannte RFA-Analyse zerstörungsfrei prüfen und wenn hier anstelle von Gold schon Messing angezeigt wird, hat man die Fälschung bereits entlarvt.


DEG: Können Sie bitte beschreiben, was eine RFA-Analyse ist?

Lochmann: Das ist eine Analyse mit einem sogenannten Röntgenspektrometer. Sie legen einen Goldbarren oder eine Münze in das Gerät. Die Oberfläche wird dann mit Röntgenstrahlen beschossen und jedes Element reflektiert diese auf einer anderen Wellenlänge. Ein Sensor wertet diese "Echos" aus und der Computer berechnet dann wie viele Anteile von Gold, Silber, oder Kupfer enthalten sind.

Open in new window
RFA-Analyse im Röntgenspektrometer


DEG: Das ist aber auch weiterhin eine im wahrsten Sinne relativ oberflächliche Art, ein Metall zu analysieren, oder?

Lochmann: Ja, in der Tat. Die RFA misst nur die Oberfläche. Ist diese aber schon mal nicht ok, so hat man die Fälschung bereits erkannt. Die Fälscher werden immer professioneller und so verwenden sie inzwischen sowohl bei Münzen als auch bei Barren bei gut gemachten Fälschungen im Inneren Wolfram. Hierzu benötigt es dann andere Testgeräte, da die Oberfläche tatsächlich mit Gold überzogen ist.

Wolfram hat fast dasselbe spezifische Gewicht wie Gold, und so ist eine Wolframmünze bzw. ein -barren gleich groß wie eine identische Goldmünze bzw. ein Goldbarren. Wird die Wolframfälschung dann noch dick mit echtem Gold beschichtet, so wäre eine reine Überprüfung der Oberfläche nicht mehr ausreichend.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!