Suche
 

Gold (und Silber) von der dritten Seite der Münze

13.02.2019  |  David Smith
- Seite 2 -
Ian Telfer, Vorsitzender von Goldcorp, meinte: "Wenn ich einen Kommentar zur Goldbergbauindustrie abgeben könnte ... Es ist so, dass die Menge des aus Minen geförderten Goldes 40 Jahre lang anstieg. Entweder wird sie dieses oder nächstes Jahr sinken, vielleicht sinkt die Menge ja bereits jetzt schon … Wir sind direkt am Fördermaximum von Gold."

Open in new window
Lieferungen physischen Silbers schießen in Shanghai in die Höhe


Nach einer kurzen Verzögerung, in der Gold einen nachhaltigen und stabilen Preisanstieg erfährt, wird Silber es ihm gleichtun.

Die direktionale Übereinstimmung zwischen Gold und Silber liegt bei fast 90%. Wenn die statistische Seltenheit von einem Gold/Silber-Verhältnis über 80:1 festgestellt wird - was zufällig gerade der Fall ist - steht eine "Rückkehr zum Mittelwert" bevor.


Goldbestände der Zentralbanken verraten was "der Mann" tut

Selbst als der neue weltweite Gold-Bullenmarkt 2000 begann, verkauften Zentralbanken neun weitere Jahre Gold.

Allerdings kehrte diese Tendenz 2010 um und setzt sich bis heute in diese Richtung fort. Von 2015 bis Ende 2018 nahmen die Käufe der Zentralbanken merklich zu.

Ein Autor bezeichnete die Zentralbanken als "Fachidioten mit Druckerpressen."

Aber obwohl sie immer mehr Papierversprechungen ausstoßen, bleiben diese Schwindler versessen auf das gelbe Metall. Auf die Frage, warum sie immer noch Gold besäßen, antwortete der ehemalige Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, knapp: "Aus Tradition."

Unserer Meinung nach steckt da mehr dahinter - viel mehr.

Open in new window
Zentralbanken horten wieder Gold (vom World Gold Council bereitgestellt)


David Morgan gab 2002 folgenden Kommentar ab:

"Ich gebe zu Protokoll, dass es ein anderes, fieberhafteres Gerangel geben wird, das den Silberpreis in Höhen befördert, die übermäßige Papiergelddruckerei, Preisunterdrückung, Angebotsdefizit und die pessimistischen Einstellungen der letzten 20 Jahre beheben werden. Das wird als die Große Silberkrise bekannt werden."

Gold, Silber und die Minenaktien erwachen endlich aus ihrem achtjährigen Schlaf.

Für Diejenigen, die weiterhin wegsehen oder zögern, wird die Wahrscheinlichkeit etwas zu versäumen der Aufwärtsentwicklung dieser Metalle entsprechen - obwohl niemand vorhersehen kann, wie hoch und wie schnell die Preise steigen werden.

Und irgendwann, da bin ich mir sicher, werden sich viele dieser Leute der Herausforderung stellen und ihre Käufe bei viel höheren Preisen ansetzen. Sie werden nicht durch ruhige und durchdachte Entscheidungen angetrieben, sondern durch FOMO - die Angst, etwas zu verpassen.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen: Machen sie es "Rich Dad" gleich. Stellen Sie sich "auf den Rand der Münze" und betrachten Sie beide Seiten.

Dann beginnen Sie mit der regelmäßigen "Einlagerung" von Gold und Silber, solange die Verfügbarkeit noch gut und der Preis annehmbar ist.


© David Smith
The Morgan Report



Der Artikel wurde am 29. Januar 2019 auf www.moneymetals.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.

Hinweis: Der Brief "Der Morgan Report" kann in deutscher Sprache unter www.morgan-report.de abonniert werden.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"