Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Ray Dalio warnt vor Paradigmenwechsel: "Kauft Gold"!

30.07.2019  |  Uli Pfauntsch
- Seite 3 -
Anders ausgedrückt:

"Die enormen Geldbeträge in Anlagen ohne oder mit geringer Rendite reichen nicht aus, um die Verbindlichkeiten zu finanzieren, auch wenn der Stapel hoch aussieht. Das liegt daran, dass sie kein angemessenes Einkommen bieten. Tatsächlich liefern die meisten von ihnen kein Einkommen, daher sind sie für diesen Zweck wertlos. Sie bieten nur einen "sicheren" Ort, um den Nennwert zu bewahren.

Dies wird zur gleichen Zeit geschehen, in der es zu größeren internen Konflikten (meistens zwischen Sozialisten und Kapitalisten) über die Aufteilung des Kuchens und zu größeren externen Konflikten (meistens zwischen Ländern über die Aufteilung des globalen wirtschaftlichen Kuchens und des globalen Einflusses) kommen wird. In einer solchen Welt ist es nicht mehr sicher, sein Geld in Bargeld und Anleihen aufzubewahren.

Anleihen sind ein Anspruch auf Geld und Regierungen werden wahrscheinlich weiterhin Geld drucken, um ihre Schulden mit abgewertetem Geld zu bezahlen. Dies ist der einfachste und am wenigsten kontroverse Weg, um die Schuldenlast zu senken, ohne Steuern zu erheben. Ich vermute, dass Anleihen für diejenigen, die sie halten, schlechte reale und nominale Renditen liefern, aber nicht zu erheblichen Kursrückgängen und höheren Zinssätzen führen, da ich der Meinung bin, dass die Zentralbanken wahrscheinlich mehr von ihnen kaufen werden, um die Zinssätze niedrig zu halten und somit die Kurse hoch.

Mit anderen Worten, ich vermute, dass das neue Paradigma durch große Schuldenmonetisierungen gekennzeichnet sein wird, die denen in den 40er-Jahren des Krieges am ähnlichsten sind.

Die große Frage, über die man sich derzeit Gedanken machen sollte, ist, welche Investitionen in einem reflationären Umfeld mit hohen fälligen Verbindlichkeiten und erheblichen internen Konflikten zwischen Kapitalisten und Sozialisten sowie externen Konflikten eine gute Leistung erbringen werden. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, sich zu erkundigen, welche Währung die nächstbeste sein wird, wenn die meisten Zentralbanker ihre Währungen in einem Fiat-Währungssystem abwerten möchten.

Die meisten Menschen glauben heute, dass die besten "Risiko-Investments" weiterhin Aktien und aktienähnliche Anlagen wie gehebeltes Private Equity, gehebelte Immobilien und Risikokapital sein werden, und dies gilt insbesondere dann, wenn die Zentralbanken reflationieren. Infolgedessen ist die Welt auf lange Sicht gehebelt und hält Vermögenswerte mit niedrigen realen und nominalen erwarteten Renditen, die auch im Verhältnis zu Cash-Renditen historisch niedrig sind.

Ich denke, es ist unwahrscheinlich, dass dies gute Investmentrenditen bringt, und dass die besten Investments solche sind, die sich gut entwickeln, wenn der Wert des Geldes abgewertet wird und es zu erheblichen nationalen und internationalen Konflikten kommt, wie etwa Gold. Aus Gründen, die ich in naher Zukunft erläutern werde, sind die meisten Anleger in solchen Vermögenswerten untergewichtet, was bedeutet, dass sie mehr von dieser Art von Vermögenswerten haben würden, wenn sie nur ein ausgewogeneres Portfolio zur Risikominderung haben wollten.

Aus diesem Grund glaube ich, dass es sowohl risikoreduzierend als auch renditesteigernd wäre, in Betracht zu ziehen, dem eigenen Portfolio Gold hinzuzufügen. Ich werde in Kürze eine Erklärung abgeben, warum ich glaube, dass Gold ein effektiver Portfolio-Diversifikator ist.


Fazit

Behält Ray Dalio recht (wovon ich überzeugt bin), werden die Notenbanken feststellen, dass die bisherigen Maßnahmen (Zinssenkungen und QE) einen abnehmenden Effekt aufweisen. Die Notenbanken werden auch in Zukunft hauptsächlich die Schuldner unterstützen und weniger die Gläubiger.

Zwar könnte es gelingen, die Zinsen noch über längere Zeit durch (unbegrenzte) Anleihe-Aufkäufe niedrig zu halten, Dalio glaubt jedoch, dass das Limit bei knapp unter 0% erreicht ist. Anstelle der bisherigen Maßnahmen, die an Wirksamkeit verlieren, wird es voraussichtlich zu einer Monetisierung (Finanzierung von Schulden über die Notenpresse), ähnlich wie in den 1940er Jahren kommen.

Die gezielte Abwertung von Fiat-Währungen durch die Notenbanken (einschließlich Fed, EZB, BoJ) ist für die Gläubiger von Schuldpapieren de facto eine Vermögenssteuer. Je mehr die realen Renditen (Nominale Rendite - Inflation) ins Negative getrieben wird, desto größer sind die Schmerzen für Anleger in Vermögenswerten wie Anleihen, Cash, Spareinlagen, Lebensversicherungen etc. Kurzum rät Ray Dalio dazu, Bonds und Aktien zugunsten von Gold zu diversifizieren.


© Uli Pfauntsch
www.companymaker.de



Risikohinweis und Haftung: Alle in Companymaker veröffentlichten Informationen beruhen auf Informationen und Quellen, die der Herausgeber für vertrauenswürdig und seriös erachtet. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n), noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegt zudem eigenes Research zugrunde. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Gerade Nebenwerte, sowie alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen und Risiken unterworfen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten bei niedrig kapitalisierten Werten nur soviel betragen, dass auch bei einem möglichen Totalverlust das Depot nur marginal an Wert verlieren kann. Zwischen dem Abonnent und Leser von Companymaker kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unsere Empfehlungen nur auf das Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers bezieht.

Hinweis gemäß § 34 WpHG: Wir weisen darauf hin, dass die CM Network GmbH, sowie Mitarbeiter der CM Network GmbH Aktien von Unternehmen, die in dieser Ausgabe erwähnt wurden halten oder halten könnten und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Zudem begrüßt und unterstützt die CM Network GmbH die journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts- und Finanzmarktberichterstattung und wird im Rahmen der Aufsichtspflicht darauf achten, dass diese von den Autoren und Redakteuren beachtet werden.Bitte beachten Sie diesbezüglich auch das Impressum im PDF-Börsenbrief!



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"