Suche
 

Negative Rendite hat keine Bedeutung - Gold widerspricht

17.08.2019  |  Michael Shedlock
Negative Renditen sind "keine große Sache"

Der ehemalige Vorsitzende der Federal Reserve, Alan Greenspan, sehe keinerlei Barrieren, um negative Rendite der Staatsanleihen zu verhindern:

Der ehemalige Vorsitzende der Federal Reserve, Alan Greenspan, erklärte, dass er nicht überrascht sei, sollten die Renditen der US-amerikanischen Staatsanleihen negativ ausfallen. Und wenn sie das täten, dann sei das keine große Sache.

"Am Anleihemarkt findet internationale Arbitrage statt, die dabei hilft, die Renditen der langfristigen Staatsanleihen nach unten zu drücken", meinte Greenspan, der die Zentralbank von 1987 bis 2006 leitete, in einem Telefoninterview. "Es gibt keine Barriere, die Renditen der US-Staatsanleihen davon abhalten wird, unter Null zu fallen. Die Null hat keine besondere Bedeutung und ist nur ein bestimmtes Niveau."

Joachim Fels, wirtschaftlicher Berater bei Pacific Investment Management Co., erklärte zu Beginn dieses Monats, dass es eine Veränderung der grundlegenden Wirtschaftstheorie der Zeitpräferenz gegeben habe, die erkläre, warum Leute Schulden mit negativen Renditen erwerben. Er postulierte, dass eine längere Lebenserwartung und eine alternde Bevölkerung dazu geführt hätten, dass die Leute den zukünftigen Konsum mehr wertschätzen würden als die aktuellen Ausgaben.

Greenspan, 93, meinte, dass er Fels' These als sehr plausibel einschätze und ebenso als Grund sehe, warum es so viele Schulden gebe, deren Rendite unter Null gefallen sei. Er glaubt nicht, dass sich dies ewig fortsetzen wird.



Erinnerung 31. Juli 2017
:

Alan Greenspan erklärte an Bloomberg TV gewandt: "An jeglichem Maßstab bemessen, sind die langfristigen Realzinsen viel zu niedrig und somit nicht nachhaltig. Wenn sie höher steigen, dann werden sie das wahrscheinlich recht schnell tun. Wir erleben eine Blase, nicht am Aktien-, sondern am Anleihemarkt. Das wird am Markt nicht dementiert."

Und nun ist es "keine große Sache."


Alan Greenspan bezüglich "Irrationaler Ausgelassenheit":

Am 5. Dezember 1996 warnte der Maestro vor "irrationaler Ausgelassenheit."

Bis zum Jahr 2000 akzeptierte Alan Greenspan das "Produktivitätswunder" der Technologie und erkannte keinerlei Blasen mehr.

Das ist exakt der Zeitpunkt, zu dem der Technologie-Bust begann.


Negative Zeitpräferenz

Wie oben erwähnt, erklärte Joachim Fels, wirtschaftlicher Berater bei Pacific Investment Management Co., dass es "eine Veränderung der grundlegenden Wirtschaftstheorie der Zeitpräferenz gegeben habe, die erkläre, warum Leute Schulden mit negativen Renditen erwerben."

Die Zeitpräferenz kann niemals negativ sein. Niemals.

Glaubt man an negative Zeitpräferenz, dann wäre das, als würde man an Dinge glauben wie: "Es ist besser in zehn Jahren 90 Cent zu besitzen, als heute einen Dollar zu haben."

Renditen sind nur negativ, weil die Zentralbanken Renditen ins Negative manipuliert. Sie wären niemals von selbst negativ.

Investoren kaufen Schulden mit negativer Rendite, in dem Glauben, dass die Zentralbanken diese noch weiter ins Negative manipulieren werden.


Null hat eine Bedeutung


Alan Greenspan liegt falsch. Null ist stark von Bedeutung, wobei der negative Bereich noch wichtiger ist.

Es bedeutet, dass die Zentralbanken eine Sackgasse erreicht haben. Sie können nicht noch mehr Schulden in das System stopfen. Es gibt keinerlei Toleranz für Zinszahlungen.

Während der Goldpreis über die 1.500 Dollar hinaussteigt, lautet die angedeutete Botschaft, dass die Zentralbanken außer Kontrolle geraten sind.

Gold hat die richtige Bedeutung der Null herausgefunden, selbst wenn die Zentralbankenclowns und -analysten das nicht haben.


© Michael Shedlock



Der Artikel wurde am 14. August 2019 auf www.mishtalk.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"