Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Könnte Silber es Palladium gleichtun?

18.02.2021  |  David Smith
Palladium wurde jahrelang manipuliert. Es besaß im Vergleich zu seiner Größe die größte Short-Position überhaupt, während die physische Nachfrage invers zum rückläufigen Angebot zunahm. Im Jahr 2018 fiel die Nachfrage so hoch aus, dass es die Shorts überwältigte. Physisches Palladium konnte die Bedürfnisse des Marktes nicht mehr erfüllen und der Preis explodierte. Die Shorts reduzierten ihre Positionen letztlich, bis sie auf ein nachhaltigeres Niveau zurückkehrten.

Viele Jahre lang belief sich das durchschnittliche Platin-Palladium-Verhältnis auf 2,4:1 zu Gunsten von Platin und stieg 2009 sogar auf 5:1. Im nachfolgenden Jahrzehnt und bis 2020 brach es ein, bis man schließlich mit einer Unze Palladium 5 Unzen Platin kaufen konnte. Heute, ähnlich wie es bei Palladium der Fall war, ist die konzentrierte Short-Position in Silber nicht nachhaltig.

Ted Butler schreibt schon zwei Jahrzehnte über diese Thematik und der Gedanke, dass sich dies niemals ändern wird, sei uns vergeben. Doch irgendwann, bald, scheint es so, als werden die Short überwältigt werden. Tatsächlich verlassen die Ratten bereits das sinkende Schiff. Das wäre beispielsweise Scotia Mocatta und, wenn Ted richtig liegt, hat J.P. Morgan bereits seine langjährige, massive Short-Position in Silber umgekehrt und ist stattdessen Long geworden.

Das "normale" Gold-Silber-Verhältnis wird sich grundlegend verändern. Das Silberpreisverhältnis gegenüber Gold erreichte 1980 kurz 15:1 und legte im März 2020 einen neuen Rekord mit einer Spitze bei etwa 125:1 hin. Doch die "normale" Spanne oszilliert zwischen 40 und 80. Wie ein Stein, der in einen ruhigen Teich geworfen wird, werden sich die ringförmigen Wellen in stetig größeren Kreisen ausbreiten, wenn (nicht falls) das geschieht.

Open in new window

Wie Willem Middelkoop, Autor von The Big Reset, meinte: "Wenn Silber ausbricht, dann wird auch die Goldmanipulation ein Ende finden, und dann wird es eine echte Krise im Geldsystem geben, weil dann das Dollarsystem gefährdet ist... Das ist es, was passieren kann, und ich glaube, dass dies mit Silber geschehen wird..."

Es gibt strukturelle Veränderungen für Silber in der Angebots- und Nachfragemetrik, erwartete Zunahme neuer Anwendungsbereiche, ein Zerfall der jahrzehntelangen Verkäufe von "Papier-Silber"-Futures und Minenaktien - nicht zu vergessen, die sich stetig verändernden Investmentnachfrage gegenüber industriellen Nutzungen. Demnach ist es wahrscheinlich - wie es beim Gold-Platin- und Platin-Palladium-Verhältnis der Fall war - dass Silber Gold massiv übertreffen wird.

Die erste Phase: Wenn das Verhältnis eine niedrige Spanne von 40:1 erreicht, verschafft uns dies nominale Allzeithochs und starke Outperformance für Silber. Die zweite Phase: Das Gold-Silber-Verhältnis wird auf den Kopf gestellt. Ein weiterer, unterschätzter Wert ist die Tatsache, dass Bitcoins Anstieg, wenn er nachhaltig ist, die weltweite Goldnachfrage abstumpfen könnte.

Sagen wir, dass Silber durch die Decke schießt und kurz 500 Dollar je Unze erreicht, während Gold 10.000 Dollar erreicht. Damit hätten wir ein Verhältnis von 20:1. Dann, wenn Silber auf 250 Dollar sinkt, gäbe es ein "normales" Verhältnis von 40:1. Gemäß diesen Szenarios würden primäre Silberproduzenten "Geld ausgraben" im Austausch gegen Fiat!

Währenddessen ist es keine gute Idee, die COMEX "herauszufordern." In seinem Buch "The Art of War" rief Sun Tzu zur Vorsicht dabei auf, den Gegner direkt anzugreifen. Er meinte außerdem, dass man das Schlachtfeld selbst festlegen sollte, damit man den Konflikt gewinnt, bevor er überhaupt begonnen hat. Das ist es, was die Bewohner der COMEX tun und warum sie kontinuierlich alle Feinde besiegen. Sie können:
  • die Regeln ändern (siehe Gebrüder Hunt, 1980).
  • die Margin-Grenzen verändern und unbegrenztes Papiersilber verkaufen.
  • eine Handelsregelung anwenden, um "nur Positionen zu decken."
  • Silberverbindlichkeiten mit Fiat "begleichen."
Das WallStreetBets-Robinhood-GameStop-Fiasko riss ein Loch in den Spielplan der gerühmten Masters of the Universe. Die Verlierer lernen die Taktiken der alten Gewinner und nutzen nun neue Strategien. Versuchen Sie nicht zu gewinnen, in dem Sie "falsche Silber"-Positionen wie den SLV halten. Kaufen Sie kein Silber von Handelshäusern, die Sie für einen leeren Tresor bezahlen lassen, während sie Derivate schreiben und verleihen, was sie besitzen. Stattdessen:
  • Attackieren Sie deren Flanken und Schwachstellen, indem Sie physisches Silber erwerben.
  • Bauen Sie diese Reserven regulär aus - was vor einigen Tagen geschah, war nur eine Vorschau.
Dies wird den Druck aufrechterhalten, während der anhaltende Effekt der rückläufigen Silberproduktion sowie der Mangel großer Entdeckungen die Silberbestände in ihr fünftes, aufeinanderfolgendes Jahr des Rückgangs begleitet... genau wie es bei Palladium der Fall war.


© David Smith
The Morgan Report



Der Artikel wurde am 16. Februar 2021 auf www.moneymetals.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.

Hinweis: Der Brief "Der Morgan Report" kann in deutscher Sprache unter www.morgan-report.de abonniert werden.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"