Libertad in Silber

Libertad in Silber

Mexiko
ab 1982
Silber
999
1 oz
DE: Differenzbesteuert, AT: 20 %, CH: 8 %
k.A.
Das Edelmetall Silber (spanisch: plata) war zur Zeit der spanischen Kolonialzeit Mexikos wichtigstes Exportgut. Die Silberminen im Bajío (Minen von Guanajuato und Zacatecas) waren eine der materiellen Grundlagen für die Sicherung der Macht des spanischen Könighauses in Europa und Übersee. Noch heute gehört Mexiko zu jenen Ländern, die einen hohen Anteil zur weltweiten Silberförderung beisteuern.

Nach einem langen Krieg errangen die Mexikaner im Jahr 1821 die endgültige Unabhängigkeit von Spanien. Die bis 1904 geprägten Silber- und Goldmünzen sind aufgrund des Alters, der Stückzahl, des Erhaltungsgrades und aufgrund der niedrigeren Feinheit nur für Numismatiker von Interesse.

Dies änderte sich erstmals im Jahr 1905, als Mexiko mit der Herausgabe von Peso-Goldmünzen ("Centenario-Familie") begann. Silberfans mussten noch einige Jahrzehnte warten bis schließlich 1982, ein Jahr nach dem Libertad in Gold, die erste mexikanische (und zugleich weltweit) erste Bullionmünze in Silber erschien.

Analog zum südafrikanischen Krügerrand, lag das Augenmerk nicht auf einer Umlaufmünze, sondern zur Anlage in das Edelmetall. Dies ist vermutlich auch der Grund dafür, weshalb beide Libertads keinen aufgeprägten Nennwert aufweisen.

Per klassischer Definition liegt der Unterschied zwischen einer Medaille und einer Münze im vorhandenen Nennwert. Fehlt er, war bzw. ist sie kein offizielles Zahlungsmittel eines Staates. Getreu dem Motto "Die Ausnahme bestätigt die Regel", verhält es sich bei diesen "Münzen".

Das Motiv des ersten Libertad in Silber (1982-1991) ist identisch mit dem goldenen Libertad, der es widerum von der 50 Pesos Goldmünze übernahm. Im Laufe der Jahre wurde das Design modifiziert und die Prägequalität erhöht. Das aktuelle Design des Silber-Libertad erschien erstmalig 1996, davor gab es noch Zwischenversion (1991-1995), die am kleineren Durchmesser erkennbar sind.

Auf der einen Münzseite ist das Motiv der Siegesgöttin Victoria, die für die vergöttlichte Personifikation des Sieges und als Symbol für die Freiheit (spanisch: "libertad") steht, sowie die beiden Vulkane "Iztaccíhuatl" und "Popocatépetl", abgebildet. Das mexikanische Staatswappen mit Adler und Schlange befinden sich auf der anderen Seite. Dieses Münzmotiv ist auf allen Münzstückelungen zu finden. Die Feinheit, der von der mexikanischen Münzprägestätte Casa de Moneda de México emittierten Silbermünzen ist bis heute unverändert und beträgt 999 ‰.

Die jährlichen Auflagen des Libertads, ob in Silber oder Gold, sind im Vergleich zu den Mitbewerbern (z.B. American Eagle, Maple Leaf, Philharmoniker) eher bescheiden. Es hat den Anschein, dass die staatliche Prägeanstalt den Trend der Zeit verschlafen hat. Wenn Libertads in Stempelglanz-Ausführung von den Händlern angeboten werden, liegen die Preisaufschläge auf dem Metallpreis auf normalen Niveau.

Von fast allen Jahrgängen und Münzgrößen gibt es Miniauflagen in Proof-Qualität ("Polierte Platte"). Diese, wie auch die ab 1992 geprägte präkolumbianische Münzreihe in Silber, sind in die Rubrik der Sammlermünzen einzustufen.

Die drei Münzvarianten des Libertads in Silber


Produzent
  • Dreieinhalb Jahrhunderte lang waren die Gold- und Silbermünzen der mexikanischen Münze die Grundlage des Währungssystems des Landes, bis im 20. Jahrhundert die Produktion von Kurs-, Anlage- und Sammlermünzen begann. Seit 1983 findet die Herstellung der Münzen in San Luis Potosi statt, Hauptsitz der Casa de Moneda ist jedoch im Museo Nacional de las Culturas.
    Staatliche Münzprägestätte, Mexiko



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"