Suche
 

Bayern LB: Physische Goldnachfrage in Deutschland steigt seit November stark an

Wir wollen explizit mal wieder einen Blick in das physische Edelmetallgeschäft werfen. Wie war das Jahr 2016 für den professionellen Handel, was erwartet man für das Jahr 2017. Wie ist die Nachfrage, was tut sich beim Angebot? Wir sprechen dazu mit der Bayerischen Landesbank, einem der größten, physischen Edelmetallhändler im deutschsprachigen Raum. Was ist dran an den vermehrt auftretenden Meldungen von Edelmetallhändlern zu auftauchendem Falschgold in Deutschland und wie kann man sich davor schützen? Welche neuen Produkte kommen in diesem Jahr auf den Markt?

Zugeschaltet direkt aus dem Nürnberger Handelsraum ist uns Thomas Schaaf, Abteilungsdirektor und Teamleiter der Bayern LB, zuständig für den Handel der Sorten & Edelmetalle. Viel Spaß!

Das Interview wurde am 25. Januar 2017 aufgezeichnet und erschien zuerst auf http://www.metallwoche.de


Themen der Sendung

- Bayern LB mit Absatzrekord im physischen Gold
- Die Unsicherheit treibt die Nachfrage
- Seit November steigt die Goldnachfrage
- Lieferengpässe bei bestimmten Barrengrößen
- Wer fragt physische Produkte nach?
- Nach dem Brexit: Es kam sehr viel Gold aus dem Markt zurück
- Wartezeiten: Wenn Betriebsferien der Mints auf Boomphase treffen
- U.S. Mint: Absatzeinbruch zum Jahresende 2016 - Nicht wirklich...
- Silber: Wie ist die Nachfrage aktuell?
- Unverändert: Entscheidend ist die Volatilität
- Falsches Gold im Umlauf: Was ist da dran?
- 50 Jahre Krügerrand: Sonderstücke zum Jubiläum
- Es kommt der Silber-Krügerrand
- Neues von der Perth Mint und aus Kanada
- Entdecken Anleger auch Platin und Palladium?




Eingestellt
am 30.01.2017,
Bewertung:
 
 (3),
Aufrufe: 2965
« Zurück
   
Weitere Videos dieses Autors

Neueste Videos
Meistgeklickt (6 Monate)
Top Bewertungen
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"