Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Goldkonto: Indien plant Monetarisierung heimischer Goldbestände

03.03.2015  |  Redaktion
Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezugnahme auf den indischen Finanzminister Arun Jaitley meldet, will Indien künftig Goldkonten einführen, um von den im Land verfügbaren 20.000 Tonnen des Edelmetalls Gebrauch zu machen. Ferner sollen goldgedeckte Staatsanleihen in Planung sein. Die erhoffte Senkung des Einfuhrzolls von derzeit 10% bleibt unterdessen aus.

Durch das geplante Recycling privater, inaktiver Goldbestände könnte die Abhängigkeit des Landes von Goldimporten gemindert werden. Bereits im Oktober letzten Jahres hatte der World Gold Council diese Strategie vorgeschlagen mit der Begründung, dass sich hierdurch zugleich auch die Schmuckexporte erheblich erhöhen und mehrere Millionen Arbeitsplätze geschaffen werden könnten.

Pro Jahr kauft Indien im Schnitt 800 bis 1.000 Tonnen Gold. Als derzeit größter Goldverbraucher der Welt hatte die massive Einfuhr des Edelmetalls Indien in der Vergangenheit mehrfach Probleme bereitet und zu einer Ausweitung des Handelsbilanzdefizits geführt. Die Regierung hatte hierauf mit verschiedenen Importbeschränkungen reagiert, einschließlich der schrittweisen Erhöhung des Importzolls von 2 auf schließlich 10% im Jahr 2013.

Sowohl Goldkonto als auch die goldgedeckte Staatsanleihe sollen eine Alternative zum regulären Kauf des Metalls darstellen und entsprechend verzinst werden. Für wann genau die Einführung dieser Alternativen vorgesehen ist, wurde allerdings nicht mitgeteilt. Rajesh Khosla von Indiens größter Scheideanstalt rechnet damit, dass die Vorbereitungen vorerst einige Monate in Anspruch nehmen werden.

Die Entscheidung, die Einfuhrabgaben nicht zu senken, könnte unterdessen zu steigenden Preisen führen. Ebenso könnte sie den Schmuggel des gelben Metalls begünstigen. "Das ist sehr enttäuschend," sagte Prithviraj Kothari, Geschäftsführer der India Bullion and Jewellers' Association. "Höhere Einfuhrzölle sind nichts weiter als eine prima Chance für Schmuggler, ihr Geschäft zu vergrößern und auszuweiten."


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!


Rundblick


"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!