Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Vale darf mit der neuen Generation Riesenfrachter China anlaufen

29.12.2011  |  EMFIS
RTE Rio de Janeiro - (www.emfis.com) - Der brasilianische Rohstoffkonzern Vale darf nun doch mit den neuen Superschiffen Eisenerz an Chinas Küste entladen.

Wie unternehmensnahe Kreise mitteilten, habe das erste Riesenschiff einer neuen Baureihe mit bis zu 400.000 Tonnen Zuladung in China festgemacht und mit dem Entladen der Eisenerzfracht beginnen dürfen. Bisher hatten die Chinesen dies immer wieder verzögert und verhindert, da sie vor einer beherrschenden Stellung der Brasilianer Bedenken gehabt hätten. Unklar sei, woher nun der schnelle Sinneswandel stamme.


Vale investierte Milliarden USD in die neue Flotte

Weiter wurde mitgeteilt, daß der brasilianische Bergbaugigant bereits etliche Milliarden USD in die neuen Schiffe investiert habe, um die Transportkosten von Eisenerz nach China langfristig senken zu können. Vale plane, fast die Hälfte seiner Eisenerzproduktion nach China zu liefern. Es habe die Sorge bestanden, mit den Schiffen Fehlinvestitionen getätigt zu haben.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Vale S.A.
Bergbau
897136
BRVALEACNOR0
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"