Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

8 Hinweise für Gold- und Silberinvestoren, um einem Schwindel zu entgehen

04.08.2018  |  Stefan Gleason
Auf jede vielversprechende Investitionsmöglichkeit, die Ihnen unterkommt, kommen mehrere Gelegenheiten für böswillige Broker und Hausierer, Sie abzuzocken.

Das könnte sich in Form von nicht genannter Provision und Gebühren eines Jahresbeitrags äußern, oder als ungewollt eröffnete Konten durch einen Broker, der auf zusätzliche Gebühren aus ist, Transaktionen, die durch Marktmanipulierer sabotiert wurden oder andere Intrigen.

Schwindler gibt es im Edelmetallsektor leider ebenfalls.

Vor kurzem wurde ein Schwindler, der sich als Regierungsbeamter ausgab, um das Vertrauen der Leute zu erlangen, für den Verkauf gefälschter Goldbarren und unechter Morgan-Silberdollar festgenommen. Laut Berichten nahm er einem Investor 11.000 Dollar ab.

Diese Art des Schwindels sowie andere typische Täuschungsversuche können Sie beim Kauf und Verkauf von Edelmetallen umgehen, indem Sie sich an die folgenden Richtlinien halten.


1. Vermeiden Sie "Zu-Gut-Um-Wahr-Zu-Sein"-Geschäfte

Wenn sich der Preis eines Bullionproduktes anhört, als sei er zu gut, um wahr zu sein - oder mit exorbitanten Anreizen oder übertriebener Behauptungen verbunden ist - sollten Sie misstrauisch sein.

Gold- und Silberbullionprodukte werden normalerweise nicht unter den Spot-Preisen verkauft. Einzelpersonen, die Edelmetalle besitzen, können einen Händler aufsuchen und ihren Besitz sofort zum vollen Preis verkaufen. Angesichts der Tatsache, dass jeder diese Option besitzt, ist es äußerst wahrscheinlich, dass jemand, der Ihnen einen Preis weiter unter dessen eigentlichem Wert anbietet, Sie täuschen möchte.

Normale Händler können es sich auch nicht leisten, Produkte unter ihrem eigentlich Wert anzubieten. Sie müssen kleine Aufpreise über dem Spot-Preis verlangen, um die Prägekosten und Abwicklungsgebühr zu reflektieren. (Eine Ausnahme: 90%ige US-Silbermünzen, die vor 1965 geprägt wurden (d.h. "Schrottsilber") und das deutliche Abnutzungsspuren zeigt, wird manchmal zum Schmelzwert oder etwas niedriger angeboten.)


2. Suchen Sie sich einen seriösen Händler und seien Sie extrem vorsichtig, wenn Sie im Internet von unbekannten Händlern kaufen

Finden Sie einen seriösen Händler, der sofortigen, verlässlichen Service und faire Preise bietet. Kunden, die nur basierend auf schlüpfriger Werbung oder niedrigen Preisen kaufen, laufen rasch Gefahr, die Dummen zu sein, wenn der Händler am Ende nicht liefert.

Manchmal tritt ein Händler auf, der versucht, die Branche mit extrem niedrigen Preisen zu unterbieten. Erst vor einigen Jahren ist des "führende Niedrigpreisunternehmen" Tulving & Company bankrott gegangen. Ähnlich erging es der Northwest Territorial Mint 2016.

In beiden Fällen bestanden die Warnsignale aus Lieferverzögerungen und zunehmende Kundenbeschwerden. Eine Reihe Kunden verloren letztlich 10 Millionen Dollar, als ihre Bestellungen nicht geliefert wurden.

Fazit: Eine echte Lieferung Ihres Metalls zu erhalten ist deutlich wichtiger, als einen niedrigeren Preis zu bezahlen!

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, um die Online-Reputation eines Händlers unter die Lupe zu nehmen, bevor Sie bestellen. Der Händler sollte Ihnen eine feste Schätzung der Lieferzeit geben können, wenn die Bestellung aufgegeben wurde.


3. Vermeiden Sie Ebay, Craigslist und andere derartige Online-Portale

Sie werden vielleicht dazu verführt, Quellen wie Ebay, Craigslist oder Flohmärkte zu besuchen, um versteckte Schnäppchen zu entdeckten. Doch nur allzu oft stammen "heiße Deals" von Verkäufern mit einem fragwürdigen oder schlechten Ruf.

Auktionsseiten, einschließlich Ebay, verlangen hohe Gebühren von Verkäufern. Das bedeutet, dass seriöse Händler auf der Plattform sehr hohe Preise verlangen müssen - also die Gebühren von Ebay auf Sie verlagern. Bessere Preise finden Sie üblicherweise, wenn Sie die Händler außerhalb Ebays besuchen.

Man ist immer besser mit dem Wissen bedient, mit einem gut etablierten Unternehmen mit gutem Ruf zu handeln, als mit irgendeinem Fremden, der in die Nacht verschwinden kann.

Bei unbekannten Quellen kann man Stunden mit Recherche, Ausschreibungen, Emails, Telefonaten, Fahrten und Warten zubringen ... nur um dann noch immer darüber besorgt zu sein, ob das gekaufte Produkt nicht vielleicht doch gefälscht, gestohlen oder anders als beschreiben ist.


4. Vermeiden Sie seltene Münzen und andere schwer zu verkaufende Produkte, die weit über ihrem Schmelzwert gehandelt werden

Anlagemünzen - Münzen, die erhebliche Aufpreise als Sammlerstücke besitzen - sind eine große Profitmöglichkeit für sowohl Händler als auch Schwindler. Gold- und Silberbullionprodukte werden normal nicht unter Spot-Preisen verkauft.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"