Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold - Behauptungen und unerwartete Ergebnisse

13.10.2018  |  Kelsey Williams
Die meisten technischen Goldanalysen führen zu dem Schluss "Was sagt uns der Chart über die nächste Entwicklung des Goldes". Die nächste Entwicklung - laut den meisten Prognostikern der Branche - ist "unmittelbar bullisch" und repräsentiert die eine und gleichzeitig letzte Chance für Investoren, ihre Finanzseelen zu retten.

Das Problem ist, dass mehr Leute mehr Geld durch "Investieren" in Gold - auf Rat derjenigen hin, die dieses anbieten - verloren haben, als in Zukunft wahrscheinlich wiedergutgemacht werden kann.
- Kelsey Williams

Es gibt mehrere Gründe dafür.

Erstens: Die meisten angebotenen Dienstleistungen (Newsletter mit speziellen Berichten, Kauf- und Verkaufsempfehlungen, Tages- und Wochencharts, etc.) sind auf Trader ausgerichtet, nicht auf Investoren. Und ein Großteil dieser Ratschläge sind kurzfristiger Natur. Es gibt natürlich deutliche Lippenbekenntnisse des großen Ganzen. Aber dies wird typischerweise bereitgestellt, um die Dringlichkeit der Vorhersage zu unterstreichen oder zu rechtfertigen, warum es so lange dauert, bis die erwarteten Ergebnisse zustande kommen.

Zweitens: Berater und ihre Klienten sehen Gold weiterhin als Investition. Das ist ein großes Problem, denn Gold ist keine Investition. Es ist Geld. Und es ist reales Geld, da es dessen drei spezifischen Anforderungen erfüllt: Es ist Zahlungsmittel, Wertmaßstab und Wertspeicher.

Drittens: Unrealistische Erwartungen. Da Gold keine Investition ist, reagiert es nicht auf die Art von Dingen, die ein Großteil der Menschen als "Treiber für den Goldpreis" erachten - politische Instabilität, soziale Unruhen, weltweite Kriege, Zinsänderungen, etc. Deshalb treten die logisch erwarteten Ergebnisse nicht ein. Das Problem liegt nicht in der Logik, sondern in der zugrundeliegenden Prämisse. Handlungen, die in dem Glauben getätigt werden, dass Gold eine Investition ist, werden unerwartete Ergebnisse liefern.

Es gibt einige, die denken, dass sie den Goldpreis, basierend auf mathematischen Kalkulation über die Aufblähung der Geldmenge, vorhersagen können. Aber die Auswirkungen der Inflation sind volatil und unvorhersehbar. Der Goldpreis ist eine Widerspiegelung der Kaufkraftänderungen des US-Dollar. Da der US-Dollar kontinuierlich und über die Zeit hinweg an Wert verliert, führt dies zu einem Goldpreis, der im Laufe der Zeit kontinuierlich höher steigt. Die spezifischen Ergebnisse der Inflation sind unmöglich vorherzusagen.

Dasselbe Prinzip gilt in Bezug auf das Inflationsziel der Fed von 2%:

Sollte man versuchen, das Ziel zu erreichen, dann kann man seine derzeitige Haltung entweder beibehalten oder diese entsprechend anpassen, um das Ziel in Zukunft nicht zu überschreiten.

Aber man wird das Ziel niemals "erreichen". Vor allem nicht dieses. Warum nicht?

Weil es ein bewegliches Ziel ist, bestehend aus beweglichen Teilen. Und es ist das Ergebnis der eigenen vorherigen Handlungen der Fed... Das 2%-Inflationsziel der Fed ist sinnlos.


Noch nie zuvor ist die Goldanalyse so stark zum Ziel des Spottes geworden, als während der Versuche, eine Korrelation (wechselseitig oder invertiert) zwischen Gold und etwas anderem herzustellen. Nein, allem anderen. Es hat einen Punkt erreicht, an dem wir meinen, dass jede Nachricht negativer Natur, Gold zum Vorteil gereichen wird, d.h. dessen Preis steigen wird.

Gängige Themen umfassen die Wirtschaft, den Aktienmarkt, Zinsen, Handelskriege, die finanziellen Probleme anderer Länder, soziale Unruhen, etc.

Die meisten Leute verstehen diese Themen an sich schon nicht, ganz zu schweigen davon, wenn Gold noch ins Spiel kommt. Was ist beispielsweise der Zusammenhang zwischen der Wirtschaft und dem Aktienmarkt? Führt eine schwache Wirtschaft zu einem fallenden Aktienmarkt? Sind niedrige Zinsen gut für die Wirtschaftsaktivität? Sind die heutigen, steigenden Zinsen ein Zeichen der Inflation?

In der Eile die Preisbewegungen des Goldes zu erklären, verwirren und verkomplizieren Reporter und Analysten nur noch mehr.

Das fehlende Wissen über Gold führt zu Antworten und Erklärungen für Preisbewegungen, die unlogisch und inkorrekt sind. Ein weiterer Faktor ist, dass diese Erklärungen von Schlagzeilen beeinflusst werden.

Es wird angenommen, dass jede bedeutungsvolle Preisbewegung eine klare Erklärung haben muss. Wenn eine Erklärung nicht direkt offensichtlich ist, dann überprüft man die Schlagzeilen; und denkt sich etwas aus:

"Goldpreise ignorieren gemischte US-Wohnungsbaudaten" … Kitco News

Huh?! Ist eine Erklärung/Anfechtung überhaupt nötig? "Ignorieren" Sie diesen Artikel einfach und gehen Sie weiter.

Hier ist noch eine Schlagzeile:

"Alle Zeichen deuten auf Aufschwung für Gold hin" ... Kitco News

'Alle' Zeichen? Unten finden Sie einen Goldpreischart über die letzten zehn Jahre. Es mag ein Zeichen sein oder nicht, aber es scheint nicht, als würde die Goldpreisbewegung diese Behauptung stützen.

Open in new window


Und, wenn es wahr wäre, dass die Goldpreise auf dem Weg nach oben sind, dann gibt es nur ein Zeichen, das uns sagen wird, ob wir richtig liegen oder nicht. Höhere Goldpreise führen zu einem schwächeren Dollar. Hier ist ein Chart des US-Dollarindex über die letzten zehn Jahre. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse.

Open in new window


Wenn Sie auf Rat anderer bezüglich des Goldes handeln, dann sollten Sie Ihre Behauptungen und Ergebnisse nochmal überprüfen.


© Kelsey Williams


Der Artikel wurde am 24. September 2018 auf www.kelseywilliamsgold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"