Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Edelmetallprognose für 2019

07.01.2019  |  Stefan Gleason
Zu Beginn 2019 haben die Edelmetallmärkte eine Chance, ihren Glanz zur Schau zu stellen. Eine Vielzahl bullischer Treiber scheint sich zu Beginn des neuen Jahres anzusammeln - einschließlich technischer, fundamentaler, geldpolitischer und politischer Treiber.

Bevor wir uns mit diesen beschäftigen, betrachten wir die Entwicklungen der letzten 12 Monate.

Um ehrlich zu sein, war 2018 kein gutes Jahr für Gold- und Silberpreise. Gold beendet das Jahr mit einem geringen Verlust; Silber mit einem größeren Minus von fast 10%.

Open in new window

Es hätte schlimmer sein können.

Die Stimmung gegenüber den Metallen fiel zur Mitte des Jahres hin extrem negativ aus. Spekulanten erwarben rekordverdächtige Short-Positionen an den Futures-Märkten. Währenddessen fielen die Verkäufe von American Eagles und anderen beliebten Bullionprodukten. Im September jedoch ging die Fed eine Zinserhöhung zu weit.

Nachdem der US-Leitzins über 2% ("neutral") gedrückt wurde, begannen Investoren die hereinbrechenden negativen Auswirkungen im Immobilien-, Industrie- und Verbrauchersektor zu fürchten.

Diese Angst - und der Rückzug aus dem Aktienmarkt - half dabei, die Käufe von Edelmetallen als sichere Häfen wiederzubeleben.

Seit Ende November und bis Ende des Jahres stiegen Gold- und Silberpreis auf mehrmonatige Hochs. Das Momentum könnte für ein starkes erstes Quartal 2019 sorgen.


Die technische Startrampe des Silbers

Open in new window

Silber sieht vor allem in den Charts interessant aus. Die Preise bildeten ab August und bis zur Weihnachtswoche einen langwierigen Double-Bottom. Dann brach Silber stark über sein Widerstandsniveau bei 15,00 Dollar je Unze aus.

Die Preisbewegung ähnelt dem Sprung von einer Startrampe. Silber ist bekannt für seine vertikalen Entwicklungen, sowohl aufwärts als auch abwärts.

Es besteht die Möglichkeit, dass seine Abwärtsbewegungen 2018 bereits vollständig ausgeschöpft wurden.

Ein Hinweis darauf, wie flau die Silberpreise ausfielen: Das Silber-Gold-Verhältnis erreichte seinen niedrigsten Punkt in einem Vierteljahrhundert. Silber fiel sogar für einen kurzen Zeitraum auf das 1/86stel des Goldpreises.

Ein Trend, den man 2019 im Auge behalten sollte, ist eine Verengung der Preisdifferenz zwischen Gold und Silber.

Das passiert üblicherweise, indem Silber während Rallys stärker steigt als Gold. Silber stellt somit für die meisten Investoren eine gute Möglichkeit dar. Anspruchsvollere Trader können versuchen, sich auf Long-Silber/Short-Gold-Transaktionen zu verlassen oder ihr physisches Gold im Austausch gegen Silber verkaufen.


Angebots- und Nachfragefundamentaldaten

Die Bergbaubranche erlitt in den letzten Jahren einen Rückschlag nach dem anderen. Grund dafür waren niedrige Metallpreise (manchmal unter den durchschnittlichen All-In-Produktionskosten) und schlechte Entscheidungen des Managements. Die robusten Unternehmen waren in der Lage zu überleben und machten 2018 sogar Gewinn.

Doch in ihrem geschwächten Zustand fehlt es der Branche im Allgemeinen an Kapazität, die Produktion 2019 anzukurbeln.

Analysten bei Refinitiv GFMS (ehemals Thomson Reuters) prognostizieren, dass die Goldbergbauproduktion in diesem Jahr etwas zurückgehen wird - von etwa 3.282 Tonnen 2018 auf 3.266 Tonnen 2019.

Die Silberproduktion ist schwieriger zu prognostizieren, da zwei Drittel der Fördermenge aus dem Bergbau anderer Primärmetalle entstammt (größtenteils Kupfer, Blei und Zink). Die Aktienkurse der Basismetallunternehmen wurden in der zweiten Hälfte 2018 stark getroffen, demnach ist es möglich, dass große und kapitalintensive Expansionsprojekte verworfen werden müssen.

Der physische Silbermarkt wurde in den letzten Jahren reichlich von einer wachsenden Produktion aus Mexiko versorgt. Doch nun könnte diese ihr Fördermaximum erreicht haben. Wir werden im Laufe des Jahres herausfinden, ob die neue, linkspolitische Regierung Mexikos bergbaufreundlich ist.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"