Suche
 

Die Macht der Seltenheit

10.09.2019  |  Frank Holmes
Die Fast-Food-Welt verschaffte uns in der letzten Woche eine interessante Fallstudie über Angebot und Nachfrage. Sie haben sicherlich schon einmal von dem Chicken Sandwich gehört, das überraschende Starprodukt auf der Menükarte von Popeyes Louisiana Kitchen, das zu 1.000 Blog-Einträgen und Kommentaren führte.

Laut Berichten verkaufte das Restaurant das gesamte Inventar für sieben Wochen in nur zwei Wochen. Und all das, obgleich es keine nennenswerte Werbekampagne gab.

Wie so oft, wenn die Nachfrage das Angebot derartig übertrifft, ist der Wert eines Sandwichs von Popeyes auf dem sekundären Markt dramatisch gestiegen. Ein Mann aus Maryland hat es geschafft, sein Sandwich für 100 Dollar zu verkaufen; das stellt eine Preiszunahme von unglaublichen 2.400% im Vergleich zum Einzelhandelspreis von 3,99 Dollar dar. In einem Instagram-Video zeigt der Rapper Quavo eine Tüte voller Chicken Sandwichs und meint (scherzhaft), dass er diese für "tausend pro Stück" verkaufen würde.

Es gibt hier einige Lektionen, die Investoren lernen können - und eine davon ist die Tatsache, dass die Leute einen Aufpreis für Seltenheit verlangen.


Gold und Kommunalanleihen sind attraktiv aufgrund des begrenzten Angebots

Gold ist ein offensichtliches Beispiel. Das Edelmetall ist sowohl selten als auch endlich, was es zur idealen weltweiten Währung macht. Auch wenn der Output stetig zunimmt, so nimmt die Anzahl größerer und hochgradiger Goldentdeckungen seit Jahrzehnten ab. Einige Experten, wie auch ich, glauben, dass Peak Gold bereits hier ist.

Kupfer sollte bald im selben Boot sitzen. Das rote Metall ist nicht annähernd so selten wie Gold, doch aufgrund der zunehmenden weltweiten Nachfrage - größtenteils für die Verwendung im Elektrofahrzeugbereich und bei erneuerbaren Energien - soll 2021 ins Defizit abrutschen.

"Eine einzelne Windturbine kann bis zu eine Tonne Kupferverdrahtung innerhalb der massiven Generatoren auf der Spitze eines Turmes enthalten", so David Fessler vom Oxford Club in einem Interview letzten Monat.

Kommunalanleihen unterscheiden sich natürlich stark von Chicken Sandwichs - außer, wenn es um begrenztes Angebot geht. Teilweise aufgrund der Steuerreform von 2017, ist die Ausgabe von Staats- und Kommunalschulden seit einigen Jahren gering gehalten worden und hinkt der Anzahl an Anleihen, die ihre Fälligkeit erreichen, hinterher. Das hat dabei geholfen, die Nachfrage anzukurbeln.

Open in new window

Investmentfonds, die in steuerfreie Kommunalanleihen investieren, haben kürzlich rekordverdächtige Zuflüsse verzeichnen können. In den ersten sieben Monaten 2019 flossen mehr als 52 Milliarden Dollar in Kommunalanleihen, der größte Wert für die Zeitspanne von Januar bis Juli seit man diese Daten erstmals im Jahr 1992 bekanntgab.

Ich denke, dass es vernünftig ist, nun in Kommunalanleihen zu investieren. Rezessionsindikatoren leuchten auf, so auch der U.S ISM Manufacturing Index, der im August zum ersten Mal seit der Finanzkrise kontrahierte. In der Vergangenheit haben sich Kommunalanleihen während wirtschaftlicher Abschwüngen gut entwickelt. Tatsächlich lieferten kommunale Schulden seit 1981 positive Jahreserträge - mit Ausnahme von nur vier Jahren innerhalb der Zeitspanne.


Achten Sie auf Aktienverwässerung

Eine zu große Menge einer Sache kann jedoch auf der anderen Seite auch dessen Wert zerstören. Sehen Sie, was das exzessive Gelddrucken mit Venezuelas schwächelnder Wirtschaft angestellt hat. Die Inflationsrate des südamerikanischen Landes ist seit 2018 auf unglaubliche 10 Millionen Prozent gestiegen, wie aus Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF) hervorgeht.

Aktienverwässerung kann ähnlich zerstörerisch sein. Wenn ein Unternehmen neue Aktien ausgibt, dann ist jede existierende Aktie weniger wert. Der Besitz wird verwässert und die Aktienkurse können sinken.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"