Suche
 

Gold - Ausbruch im Gange

27.06.2020  |  Florian Grummes
1. Rückblick

Der Spot-Goldpreis konsolidierte seit dem 14. April und damaligen Höchstkursen bei 1.747 USD zwei Monate lang seitwärts. Dabei wurden sowohl die Bären als auch die Bullen regelmäßig hinters Licht geführt, denn es gab in dieser tückischen Phase mit 1.765 USD sowohl ein neuen Hochpunkt also auch mehrmalige Absacker deutlich unter 1.700 USD.

Insgesamt ist dem Goldmarkt aber trotz des zähen Verwirrspielchens der bullischen Grundton nie abhandengekommen. Immer wieder konnten sich die Bullen schnell zurückmelden und verloren gegangenes Terrain zurückerobern. Daher haben wir in den letzten vier Wochen unsere seit Ende Februar eher skeptische Haltung schrittweise komplett aufgegeben und sind wieder voll auf die sich bietenden Chancen auf der Oberseite fokussiert.

Zuletzt rutschte der Goldpreis am 5. Juni nochmal bis auf 1.670 USD ab. Aber auch hier kam es schnell zu einer starken Gegenbewegung bis auf 1.745 USD. Der nochmals folgende Rücksetzer endete aber bereits oberhalb der psychologischen Marke bei 1.704 USD. Seitdem zieht der Goldpreis deutlich an und konnte am Mittwoch bereits ein neues 8-Jahre-Hoch bei knapp 1.780 USD erreichen.

Die Bullen konnten dieses Niveau in den letzten Tagen aber (noch) nicht halten, so dass die Notierungen aktuell mit 1.763 USD wieder etwas tiefer notieren. Der Ausbruch über die Widerstandszone 1.750- 1.765 USD ist damit noch nicht vollständig geglückt, trotzdem ist das Ende der zehnwöchigen Konsolidierung wohl besiegelt und der Ausbruch in Richtung 1.800 USD zum Greifen nahe.


2. Chartanalyse Gold in US-Dollar

Open in new window
Quelle: Tradingview


Seit dem Dezember 2015 liegt im großen Bild ein bullischer Trend am Goldmarkt zugrunde. Trotz der wochenlangen Konsolidierung konnten die Bullen das Kursgeschehen seit April ohne größere Probleme oberhalb des im August 2018 begonnene (hellgrünen) Aufwärtstrendkanal halten. Zusammen mit dem neuen Acht-Jahres-Hoch um 1.780 USD steht die Tür zu höheren Notierungen jetzt weit offen. Als erstes unmittelbares Kursziel ist die Zone um 1.800 USD zu nennen. An dieser runden Marke scheiterten die Bullen in 2012 und 2013 insgesamt dreimal. Die runde psychologische Marke sollte daher als potenzieller Widerstand nicht unterschätzt werden.

Noch wichtiger aber ist das Allzeithoch um 1.920 USD. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werden die Notierungen magnetisch von dieser Marke als übergeordnetem Kursziel angezogen. Ein direkter Ausbruch über 1.900/1.920 USD ist aber eher nicht zu erwarten. Vielmehr ist an dieser Marke mit größeren Gewinnmitnahmen zu rechnen. Trotz der überkauften Lage auf dem Wochenchrt könnten sich die Bullen also mit einem Kraftakt noch bis ca. 1.900 USD weiter nach oben kämpfen, bevor es dann im Herbst zu einem größeren und bereinigenden Rücksetzer am Goldmarkt kommen könnte.

Insgesamt scheint der Goldpreis die wochenlange Seitwärtsphase beendet zu haben. Ein Wochenschlusskurs oberhalb von 1.750/1.765 USD bestätigt dies. Damit sind die nächsten beiden Kursziele bei 1.800 USD sowie um 1.900 USD aktiviert. Vom zeitlichen Ablauf sollte die Marke von 1.900 USD in den kommenden ein bis zweieinhalb Monaten erreichbar sein.

Open in new window
Quelle: Tradingview



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"