Suche
 

Edelmetalle waren die Gewinner in H1 2020

20.07.2020  |  Frank Holmes
- Seite 2 -
Produktion weltweit bewegt sich in die richtige Richtung, konstruktiv für Basismetalle

Die Basismetalle schlossen die sechs Monate niedriger, da COVID-19 den Produktionssektor praktisch stilllegte und Fabriken auf der ganze Welt zum Stillstand brachte. Ich sage dies mit Vorsicht, doch es könnte gute Neuigkeiten geben. Der JPMorgan Global Manufacturing PMI, der die Produktionsaktivität auf der Welt verfolgt, verzeichnete im Juni 47,8. Auch wenn dies keine Expansion andeutet, so bedeutet dies, dass die Fabriken in geringerem Maße kontrahieren als noch vor zwei Monaten. Des Weiteren ist die Zunahme im Juni die stärkste, die für einen einzelnen Monat je verzeichnet wurde; ein Anstieg um 5,4 Punkte von 42,4 im Mai, was andeutet, dass eine Erholung stattfinden könnte.

Open in new window

Länderübergreifend war das Produktionswachstum in China, Frankreich, Italien, dem Vereinigten Königreich und (interessanterweise) Brasilien am höchsten, was unter anderem am stärksten vom Virus betroffen war. Chinas PMI für Juni lag bei expansiven 51,2, der höchste, bisherige Wert für 2020. Als weltweit größter Hersteller von Basismetallen ist Chinas Verbesserung sehr konstruktiv für diese Gruppe.

Zink verzeichnete seine größte, wöchentliche Preiszunahme seit 2016 und stieg um 8,22%, größtenteils als Reaktion auf die positiven Neuigkeiten. Kupfer stieg währenddessen um etwa 33,5% seit seinem 52-Wochetief von 217 Dollar je Pfund am 21. April. Kupferbergbauunternehmen, gemessen durch den Solactive Global Copper Miners Index, erging es noch besser und stiegen um mehr als 95% seit ihrem kürzlichen Tief am 23. März, als chinesische Kupferschmelzereien ihre Produktion ankurbelten.

Open in new window

Energie hinkte hinter. Eine Kaufgelegenheit?

Energie stellte sich als der schlechteste S&P-500-Sektor der ersten Jahreshälfte heraus und fiel um bis zu 35,3%; kurz vor den Banken, die um 34,9% fielen. Erdgas, Kohle und Öl fielen innerhalb der sechs Monate um mehr als 20%, während Reisebeschränkungen eingeführt wurden und sich die Nachfrageprognosen verschlechterten. Im April teilte ich die Prognose von IHS Markit mit Ihnen, die besagte, dass das weltweite Ölangebot die Nachfrage in H1 2020 um mehr als unglaubliche 1,8 Milliarden Barrel übertreffen würde. Kürzlich hörten wir, dass sich die Lagertanks und Schiffe im Iran, einem der weltweit größten Rohölexporteure, nahe voller Kapazität befinden.

Ähnlich wie andere notleidende Sektoren und Branchen, einschließlich Fluglinien, könnte dies eine große Kaufgelegenheit darstellen. Unten sehen Sie das Verhältnis zwischen dem Bloomberg Commodity Index und dem S&P 500. Dieses zeigt, dass sich die Rohmaterialien, und vor allem Energie, auf ihrem niedrigsten Wert gegenüber dem Markt seit einem halben Jahrhundert befinden.

Open in new window

Amazon ist erneut die weltweit wertvollste Marke

Kantar Group, ein in London ansässiges Beratungsunternehmen, veröffentlichte kürzlich Brandz Top 100 Most Valuable Global Brands for 2020, und erneut liegt Amazon auf Platz 1 mit 416 Milliarden Dollar. (Das ist nicht mit der Marktkapitalisierung zu verwechseln, bei der Amazon derzeit bei etwa 1,6 Billionen liegt.)

In Kantars Top 10 waren Apple, Microsoft, Google, Visa, Alibaba, Tencent, Facebook, McDonald's und Mastercard. Neben der Tatsache, dass sie sehr bekannt sind, sind alle diese Marken ähnlich innovativ und waren in der Lage, sich an Veränderungen anzupassen. Dies umfasst Veränderungen angesichts der Pandemie, die wenige Leute kommen sahen.


© Frank Holmes
U. S. Global Investors



Der Artikel wurde am 13. Juli 2020 auf www.usfunds.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"