Suche
 

Silber mag vielleicht überstrapaziert sein - Doch es ist noch immer billig

13.08.2020  |  Stefan Gleason
Der Silberpreis steigt nicht nur, sondern explodiert! Silber ist deutlich steiler gestiegen als seine klimatische Entwicklung von 2010 bis 2011, die den Preis kurzzeitig über nominale Rekordhochs brachte. Wenn man einen Indikator der 20-wöchigen Veränderungsrate (ROC) zum unteren Silber-Futures-Chart hinzufügt, zeigt uns das, dass der Preis über diese Zeitspanne hinweg 122,4% stieg - und damit den Aufstieg zur letzten großen Silberpreisspitze übersteigt.

Open in new window

Nach Jahren der Unterdrückung unter 20 Dollar je Unze und dem gewaltsamen Niederhalten auf absurde neue Tiefs während der Quarantäne, baute sich extremer Druck auf. Letztlich brach Silber aus wie ein Geysir. Old Faithful im Yellowstone Nationalpark bricht anhand eines prognostizierbaren Musters aus. Während sich extreme Hitze im Erdinneren bildet, wird Wasser zuerst in kleinen Schüben nach oben gezwungen - Warnsignale, das etwas Größeres stattfinden wird. Starker Druck im Geysir sorgt dafür, dass sich der Dampf ein dramatischeres Ventil in Form einer Eruption sucht. Wenn sich das kochende Wasser, das emittiert wurde, abkühlt, klingt die Eruption ab und der Zyklus wiederholt sich.

Silberzyklen sind länger und schwerer zu prognostizieren, funktionieren jedoch auf ähnliche Weise. Irgendwann wird der Silberpreis an Stärke verlieren müssen, damit sich der Kaufdruck wieder für eine weitere Aufwärtsbewegung anstauen kann. Eine scharfe Umkehr am Silbermarkt ist nicht nur wahrscheinlich, sondern auf längere Sicht auch gesund. Diejenigen, die Silber langfristig halten, sollten nicht besorgt sein.

Im Großen und Ganzen bleibt das graue Edelmetall relativ billig, selbst nach seiner kürzlichen Preiseruption. Damit es sich mit seinem Hoch von 1980 real decken könnte, müsste Silber über 160 Dollar je Unze steigen. Diese Zahl basiert auf den eigenen, fehlerhaften CPI-Daten der Regierung und bezieht keine zusätzliche Währungsabwertung mit ein, die in den kommenden Monaten und Jahren sicherlich auftreten wird.

Eine weitere Möglichkeit, festzustellen, wie billig Silber gegenüber anderen Assetklassen ist, die für Investoren verfügbar sind, ist ein Vergleich mit dem Nasdaq 100 ETF (QQQ). Als Silber 2011 eine Spitze bildete, erreichte es beinahe ein 1:1-Verhältnis mit dem QQQ. Heute wird eine Unze Silber zu einem Zehntel des Preises eines QQQ-Anteils gehandelt. Was bietet auf diesen Niveaus besseren Wert - Silberbullion oder billionenschwere QQQ-Bestandteile Apple, Amazon, Microsoft und Google?

Open in new window

Das ist eine Frage, die Investoren für sich selbst beantworten müssen. Doch die Tatsache bleibt bestehen, dass Silber - das uns dabei hilft, Smartphones und eine Vielzahl anderer Technologien herzustellen - um das Neunfache gegenüber verschiedenen Technologieaktien steigen könnte, ohne unerforschte Gewässer zu betreten. Investoren, die einen mehrjährigen Bullenrun erwarten, sollten jeden ordentlichen Rückzug als eine Kaufgelegenheit wahrnehmen.


© Stefan Gleason
Money Metals Exchange



Der Artikel wurde am 10. August 2020 auf www.moneymetals.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"