Suche
 

Reservebankwesen ist der Elefant im Raum

11.10.2020  |  Kelsey Williams
Der Ausdruck "ein Elefant im Raum"...

"...ein wichtiges oder enormes Thema, Frage oder kontroverser Gedanke, der offensichtlich ist oder den jeder kennt, aber nicht erwähnen oder diskutieren möchte, weil er einige Leute unbehaglich macht oder persönlich, gesellschaftlich oder politisch beschämend, kontrovers, aufrührerisch oder gefährlich ist."

Eine wortreiche Definition, ja; doch sie gilt auch für die Thematik des Reservebankwesens. Nachdem Sie den Rest dieses Artikels gelesen haben, sollte Ihnen bewusst sein, wie wichtig und enorm das Reservebankwesen ist; ebenso wie gefährlich. Beginnen wir mit etwas historischem Hintergrundwissen. Das Folgende ist ein Auszug aus einem früheren Artikel:

"Die Lagerhausbesitzer (Banker) beschlossen, dass sie eine Möglichkeit finden müssen, um ihre Gewinne zu erhöhen. Gebühren für ihre Lager- und Sicherheitsdienstleistungen zu verlangen, reichte ihnen nicht mehr. Da der Großteil des Goldes gelagert blieb und die meisten Transaktionen einen Austausch oder Transfer von Papierquittungen gegen gelagertes Gold involvierten, entschieden sie sich dazu, "Kredite" des Goldes/Geldes an andere auszugeben und Zinsen zu verlangen.

Die kumulativen Goldmengen, die verliehen wurden, konnten die Menge gelagerten Goldes nicht übersteigen. Und hoffentlich würden nicht zu viele Einleger zeitgleich darum bitten, ihr physisches Gold eingelöst zu bekommen.

Es schien ein funktionsfähiges System zu sein. Doch scheinbar waren die "Banker" nicht zufrieden. Sie begannen bald darauf, mehr Kredite/Quittungen gegen Gold auszugeben, das nicht existierte. Natürlich informierten sie niemanden über ihre Handlungen und die Quittungen, die noch immer einlösbar gegen eine festgelegte Menge an Gold zu sein schienen. Und wenn jemand sein Gold physisch in Besitz nehmen wollte, war das noch immer möglich. Bis zu einem bestimmten Punkt."


Das sollte Ihnen bekannt vorkommen. Reservebuchführung durch Lagerhäuser/Banken war ein Startpunkt für die Krediterweiterung, die nun unsere Weltwirtschaft finanziert. Während wir vom Kredit abhängiger werden, werden wir ebenfalls anfällig für Ereignisse, die dem vor zwölf Jahren ähneln. Ein weiterer Kreditzusammenbruch ist nicht nur eine Möglichkeit oder höchstwahrscheinlich. Vielmehr ist er unausweichlich.


Eine Einführung ins Reservebankwesen

Hier ist ein Beispiel auf persönlicher Ebene, wie das Reservebankwesen heute funktioniert:

Ihr Schwager zahlt Ihnen 30.000 Dollar, die er sich vor drei Jahren von Ihnen geliehen hat. Sie entschließen sich dazu, dass Geld als befristete Spareinlage bei Ihrer Bank anzulegen. Am Ende des Tages, wenn Ihr Banker seine Bücher durchgeht, findet er heraus, dass die Einlagen bei der Bank, die derzeit als ein Kredit oder eine Investition vergeben wurden, den vorausgesetzten Reserven der Federal Reserve über 10% übersteigen. Und da die überschüssige Menge nun für neue Kredite und zusätzliche Investitionen verfügbar ist, sind das Kredit-Komitee und die Investitionsabteilung Ihrer Bank damit beschäftigt, diese Finanzmittel auf einer - hoffentlich - profitablen Basis anzulegen.

Nach einigen Überlegungen verleiht die Bank 12.000 Dollar an Jane, die sich ein Auto kaufen möchte und 15.000 Dollar an einen lokalen Unternehmer. Jane zahlt die 12.000 Dollar an Mr. Smith, der sein Auto an sie verkauft (private Transaktion). Jane fährt in ihrem neuen Auto und Mr. Smith legt das Geld bei seiner Bank an, die daraufhin 10.800 Dollar an einen lokalen Zahnarzt verleiht, damit dieser seine Praxis erweitern kann.

Der lokale Unternehmer legt die 15.000 Dollar auf seinem Geschäftskonto ein, das bei derselben Bank ist, die ihm das Geld geliehen hat. Voila! Dieselbe Bank, die zwei Kredite vergab, besitzt nun 15.000 Dollar "neue" Einlagen, von denen sie weitere 13.500 Dollar verleihen oder investieren kann. Und das tut sie auch direkt. Wo befinden wir uns jetzt? Die ursprüngliche Einlage von 30.000 Dollar ist auf 81.300 Dollar gewachsen! Wie? Durch stetige Kreditvergabe/Investition eines Großteils desselben Geldes.

Regulierungen der Federal Reserve setzen voraus, dass die Bank 10% des Geldes als Einlage behalten muss. Die verbleibenden 90% können als Kredit vergeben oder als Investition genutzt werden. Sobald das Geld eingelagert wurde, findet dieser Vorgang statt und fügt dem System kontinuierlich Dollar hinzu.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"