Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold- & Silberrückgang in Q1, neue Katalysator werden erkennbar

17.04.2021  |  Jeff Clark
- Seite 2 -
  • Und wie die meisten Investoren wissen, sind die Rohstoffpreise gestiegen. Viele sind im vergangenen Jahr um einen zweistelligen Wert angestiegen, wobei der Holzpreis sogar um einen dreistelligen Betrag zugenommen hat. Einige Unternehmen haben keine andere Wahl, als die höheren Kosten an Kunden weiterzugeben; laut der National Association of Home Builders erhöhten die steigenden Holzpreise den Preis eines neuen Hauses innerhalb der USA um mehr als 24.000 Dollar.

Es scheint unausweichlich, dass die Preisinflation dieses Jahr steigen wird - wenn ja, dann könnten die Realzinsen fallen, selbst wenn die Nominalzinsen starrsinnig steigen. Dies umfasst auch die Möglichkeit einer Stagflation. Das ist nicht alles...


3. Wachstum der Währungsmenge

Das Wachstum der Währungsmenge erreichte ein neues Rekordhoch im Februar, der elfte, aufeinanderfolgende Monat, in dem eine Zunahme stattfand. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 39,1% gestiegen, eine große Entwicklung im historischen Kontext... zuletzt wuchs sie in den 1970er Jahren so stark; das letzte Mal, als wir eine galoppierende Inflation verzeichneten. Sorgen um eine geldpolitische Verwässerung? Währungsmetalle sind die Lösung!


4. Der US-Dollar

Der USD erreichte im letzten Quartal ein 1-Jahreshoch gegenüber dem Yen, ebenso wie mehrmonatige Hochs gegenüber anderen Währungen. Der Dollar stieg gegenüber dem Yen den dritten, aufeinanderfolgenden Monat, seine größte Zunahme seit Ende 2016. Der Dollar reagierte größtenteils auf den Anstieg der US-Anleiherenditen.

In Q4 fiel der weltweite Anteil von in USD ausgezeichneten Reserven jedoch auf 59%, sein niedrigster Wert seit 1995. Der Anteil des Dollar fiel seit 2014 um volle 7 Prozentpunkte - wenn das in diesem Tempo weitergeht, dann würde der Dollaranteil bis Ende des Jahrzehnts auf unter 50% fallen. Gold und Silber korrelieren invers mit dem USD und stellen somit exzellente Absicherungen gegen Dollarschwäche dar; egal ob diese Schwäche kurz- oder langfristig ist.


5. Immobilientrend

In Q1 stiegen auch die US-Immobilienpreise... sie legten um 11,2% im Vergleich zum Vorjahr zu, der größte Anstieg seit der Spitze 2006. Wird sich dieser Trend fortsetzen? Das hängt unter anderem von der Hausverfügbarkeit ab. Laut der National Association of Realtors standen Ende Februar 1,03 Millionen Immobilien zum Verkauf, die niedrigste Zahl seit 1982. Die überdurchschnittliche Nachfrage könnte sich somit eine Zeit lang fortsetzen, auch wenn steigende Immobilienpreise den Markt zunehmend verwundbar machen; wobei man sich mit Gold dagegen absichern kann.


6. Aufgeblasener Aktienmarkt

Gemäß jeden Maßstabes ist der Aktienmarkt überbewertet und steht nur den Extrema der Dotcom-Blase nach. Das ist schon eine ganze Zeit lang so, doch nichts kann ewig steigen. Und sobald der Tag der Abrechnung anbricht, wird dies zu einer Kapitalrotation hin zu Gold und Silber führen.


7. Höhere Steuern

Biden schlug eine Erhöhung der US-amerikanischen Unternehmenssteuer von 21% auf 28% vor. Dies würde sicherlich Unternehmensprofiten schaden. Und nicht nur US-Unternehmen - für multinationale Unternehmen wäre es schwerer, sich basierend auf Zahlungen an bestimmte, ausländische Regierungen für staatliche Steuernachlässe zu qualifizieren. Gold und Silber können gegen Aktien und sogar ganze Branchen absichern, die aufgrund höherer Steuern niedrigere Profitmargen verzeichnen würden.


8. Outperformance in Silber

Wie unsere Leserschaft sicher weiß, ist Silber Teil der Währungsmetalle wie Gold, jedoch auch ein industrielles Metall, dessen Verwendungszwecke im Rahmen der Ausgaben für Infrastruktur und saubere Energie, die Biden unterstützt, zunehmen werden. Das Gold-Silber-Verhältnis beendete Q1 bei 70; trotz eines Rückgangs von seinem Rekordhoch bei 123 vor einem Jahr liegt das Verhältnis noch immer 22% über seinem langfristigen Durchschnitt von 55.

Das zeigt, dass es gegenüber Gold unterbewertet bleibt. Das Verhältnis fiel 2011 auf 32 und 1980 unter 20. Wir haben allen Grund dazu, zu erwarten, dass Silber Gold übertreffen wird - wie immer. Ebenfalls ist beachtenswert, dass Silber in Q1 weniger fiel als Gold, trotz der Tatsache, dass es volatiler ist.


9. Schwarze Schwäne

Das aktuelle, fiskalpolitische, geldpolitische und marktliche Umfeld bleibt bereit für ein unvorhergesehenes Ereignis. Mögliche Kandidaten wären unerwartete Verzögerungen der Impfstoffverteilung, ein Anstieg der COVID-Mutationen und ein Aktienmarkt- oder Immobiliencrash. Ein weiterer Schock für die Weltwirtschaft würde die Wichtigkeit von Gold unterstreichen.


Der Gold- und Silbervorteil

Galoppierendes Geldmengenwachstum, steigende Inflationserwartungen und enorme Fiskalstimuli erschaffen ein ideales Szenario für Gold und Silber. Das wahrscheinlichste Szenario für 2021 ist eines, in dem Gold und Silber weiterhin bedeutungsvolle Absicherung bieten, ebenso wie die eindeutige Möglichkeit einer neuen Preisaufwärtsphase. Ich hoffe, Sie werden ausreichend physisches Gold und Silber ansammeln, um den Schocks zu widerstehen, die uns heimsuchen werden, ob nun finanzieller, marktlicher oder geldpolitischer Natur.


© Jeff Clark



Dieser Artikel wurde am 06.04.2021 auf www.goldsilver.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"