Suche
 
Folgen Sie uns auf:

GATA: Der ursprüngliche Whistleblower

17.07.2021  |  The Gold Report
Zweifelsohne wissen Sie vom Gold Anti-Trust Action Committee, auch bekannt als GATA, das Ende der 1990er Jahre von meinen zwei Freunden Bill Murphy und Chris Powell gegründet wurde. Ich leiste freie Beiträge für Bills Seite (lemetropolecafe.com), wohl der beste Ort auf dem Planeten, um solide Informationen von Verfechtern des freien Marktes zu erhalten; und es bleibt wohl auch die beste Seite, unvoreingenommene Kommentare bezüglich Kapitalmärkte anzubieten, die das Edelmetall-Narrativ entweder ergänzen oder dagegen konkurrieren.

In einem 1-zu-1-Austausch traf ich Bill Murphy erstmals während der PDAC-Konferenz 2006 in Toronto und nach einem ziemlich anstrengenden Tag beschlossen wir, uns in einer Piano-Bar an der Adelaide Street zu treffen, wonach wir uns dann zur Ruhe begeben würden. Leider sorgte unser gemeinsamer Hintergrund als professionelle Athleten dafür, dass wir uns den Pfad der Gemeinsamkeit hinabbewegten, da nur wenige Menschen in der Geschäftswelt ein ähnliches Leistungsniveau erreicht hatten wie wir.

Aber Bill schaffte es 1968 als Wide Receiver bei den Boston Patriots zu den "Großen", während mein einziger Anspruch auf Ruhm in der Junioren- und Collegezeit und im Trainingslager bei den Saint Louis Blues 1976-1977 bestand. Unnötig zu sagen, dass das, was als "Schlummertrunk" begann, durch eine Geschichte nach der anderen und ein Lachen nach dem anderen verlängert wurde, während die Mauern der Unbekanntheit zum Einsturz gebracht wurden.

Am Ende des Abends, so sehr wir unsere unverbesserliche Tändelei auch bedauerten, wurden wir beide zu gemeinsamen Seelen, aus dem gleichen Stoff gewebt und der Ehre des guten Kampfes verpflichtet, einer, der von den Regeln des Spiels bestimmt wird und von jenen beleidigt wird, die einen unfairen Vorteil suchen würden. In der Leichtathletik hat man einen Rückgriff; in der Welt der staatlichen Kontrolle der Kapitalmärkte hat man keinen Rückgriff.

Bills Mitbegründer, Chris Powell, ist ein weiteres Kraftpaket mit kausalem Einfluss auf das globale Goldgeschehen. Ich bewundere und verehre Chris für das wohl treffendste und schärfste Zitat zum Zustand der Kapitalmärkte, das er vor über zehn Jahren abgab, als er schrieb: "Es gibt keine freien Märkte mehr; es gibt nur noch Interventionen." Sie müssen verstehen, dass dies eine Aussage war, die zu einer Zeit gemacht wurde, als jeder wirklich an das Larry Kudlow-Mantra "Gott segne den Kapitalismus der freien Märkte" glaubte, was Chris' Zitat praktisch unwirksam machte, obwohl es in Wirklichkeit das Zitat des Jahrhunderts war und, wie ich hinzufügen sollte, sich als vollkommen wahr erwiesen hat.

Bill Murphy und Chris Powell haben in beängstigender Regelmäßigkeit über zwei Jahrzehnte hinweg das destruktivste Narrativ in der Geschichte der globalen Finanzwelt entlarvt. Noch schlimmer ist, dass die Mainstream-Finanzmedien alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um GATA und Gold zum Schweigen zu bringen und jegliche Relevanz für den "Kanarienvogel in der Kohlenmine", der die Investmentmanager jahrelang geleitet hat, auszuschließen.

Bill war jahrelang einer der Hauptredner auf vielen Investmentkonferenzen, sprach vor vollen Sälen und versuchte verzweifelt (und in den meisten Fällen vergeblich), die Massen über die kriminellen Unternehmen aufzuklären, die die Edelmetallmärkte kontrollierten. Bill und Chris standen vor Kongressanhörungen und lieferten unbestrittene Beweise für kriminelle Absprachen und die Duldung der Illegalität der Interventionen der Edelmetallbanken durch die Regierung.

Der Grund, warum ich über GATA schreibe, hat keinerlei Einfluss auf die zukünftige Richtung des Goldpreises; er hat jedoch einen enormen Einfluss auf die zukünftige Richtung des Integritätspreises. Hätten Bill und Chris sich dafür entschieden, eine Diskussion über die Wichtigkeit, seinen Ruhestand daran zu knüpfen, dass man der Fed folgt, zu beginnen, hätten sie eine Menschenmenge, die nur aus Stehplätzen besteht, und mehrere Millionen Twitter-Follower. Stattdessen sind sie kein Brennpunkt der Mainstream-Medien; sie sind ein Nachsatz, der von unbeachteter Brillanz durchdrungen ist.

Ich habe jeden Beitrag auf lemetropolecafe.com seit 2008 gelesen und bin schockiert über die allgegenwärtige Gleichgültigkeit gegenüber dem Inhalt, der hervorragend ist (abgesehen von den Beiträgen der aktuellen Firma natürlich).

Leider, wenn Sie wirklich erschrocken sind über die Veränderungen in der Struktur des Geldmanagements heutzutage, dann waren Sie immun gegen das Design und die Auswirkungen von "verhaltensorientierte Finanztheorie", so meisterhaft geschliffen und geformt von der Spin-Maschine, die die Schauspieler auswählen, die als "Fed-Gouverneure" oder "Vertreter der Europäischen Zentralbank" oder "Finanzminister" aufmarschieren, die null Ahnung von den Ergebnissen der politischen "Experimente" haben, die seit 2001 laufen.

Es war die GATA, die bereits 1999 begann, das seltsame Verhalten auf den Gold- und Silbermärkten zu hinterfragen, und trotz des allgegenwärtigen Spottes von CNBC und BNN und dem Wall Street Journal wurde erst zwanzig Jahre später eine RICO-Anklage gegen ein paar der Bullionbanken erhoben.

Damals schrieb ich, dass der Status Quo solange bestehen bleiben würde, bis jemand ins Gefängnis gehen würde (abgesehen von einem einfachen Margin-Angestellten oder Schreibtisch-Händler). Niemand von Bedeutung ist im Gefängnis und niemand kümmert sich darum, dass sie nicht im Gefängnis sind. Schlimmer noch, das einzige Mal, dass ein Verbrechen am helllichten Tag begangen wird und trotz erdrückender Beweise niemand ins Gefängnis geht, ist, wenn die Regierung eine Begnadigung vor der Verhandlung gewährt, was nicht unter die Kategorie "unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist" fällt, sondern eher "unschuldig, obwohl die Schuld bewiesen ist".


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"