Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold: Die großen Jungs spielen Yoyo

31.03.2022  |  Florian Grummes
In unserem letzten Gold-Chartbuch vom 19. März 2021 gingen wir davon aus, dass der Goldpreis seine typische Frühjahrskorrektur wahrscheinlich begonnen hat. Gleichzeitig gingen wir davon aus, dass die erste Abwärtsbewegung von 2.070 USD auf 1.895 USD ihren Lauf genommen haben könnte und ein starker Anstieg auf ca. 1.960 USD und vielleicht sogar auf über 2.000 USD folgen sollte. Bislang schaffte es der Goldpreis am vergangenen Freitag bis auf 1.965 US-Dollar, hat seitdem aber wieder kräftig abverkauft.

Mit einer großen Handelsspanne zwischen 1.930 USD und 1.890 USD war am Dienstag ein weiterer denkwürdiger Handelstag am Goldmarkt zu beobachten. Schon der Start in diese Handelswoche hatte einen faden Beigeschmack, als der Goldpreis am Montag ohne große Gegenwehr bis auf 1.917 USD durchgereicht wurde.


Erster Notiztag der COMEX April-Futures am Donnerstag

Die Hintergrundgeschichte könnte wieder einmal eine giftige Mischung aus institutionellem Window-Dressing gegen Ende des Quartals in Verbindung mit dem Verfallstag der COMEX-April-Goldoptionen sowie dem Verfall der April-Future-Kontrakte sein. Als Nächstes steht am Donnerstag, dem 31. März, der erste Ankündigungstag der COMEX-April-Futures an. Wer zum Handelsschluss des 30.März eine Long-Position im Gold April Futures-Kontrakt hält, muss genügend Kapital auf seinem Handelskonto halten, um den vollen Preis eines Kontraktes bezahlen zu können und daher eine physische Auslieferung zu beabsichtigen.

Die großen Jungs und die Bullionbanken spielen dieses Spiel schon seit Jahrzehnten sehr erfolgreich. Ihr Ziel ist es, die Inhaber von Long-Goldkontrakten von der physischen Lieferung abzuhalten und die Privatanleger mit diesen verrückten und volatilen Bewegungen vom Goldkauf abzuschrecken. Darüber hinaus rechtfertigt die derzeitige makroökonomische Lage weitere Angriffe auf Gold, da das Petrodollar-System aufgrund der Sanktionen gegen Russland und des Ausschlusses Russlands aus dem Swift-System stark unter Druck steht.

Russland wird nur noch Rubel, Öl und Bitcoin für sein Gas und Öl akzeptieren. Ein Schritt, den zwielichtige Diktatoren in der Vergangenheit mit ihrer Macht und ihrem Leben bezahlt haben. Doch Russland ist ein anderes Kaliber, und wir können nur hoffen, dass sich die Kriegstreiber in Ost und West schnell beruhigen werden. Realistischerweise müssen wir aber eher vom Schlimmsten ausgehen!

Kurzfristig könnte Gold unter Druck bleiben, auch wenn die V-Erholung am Dienstag vielversprechend aussieht. Am Donnerstag, dem ersten Ankündigungstag und danach könnte Gold dann wieder mehr oder weniger frei gehandelt werden.


Gold in USD, Wochenchart vom 30. März 2022

Open in new window
Gold in USD, Wochenchart vom 30. März 2022


Im Wochenchart diktiert die große Umkehrkerze noch immer das Bild. Aufgrund dessen müssen wir davon ausgehen, dass Gold zumindest irgendwann die Dreiecksausbruchszone um 1.820 bis 1.850 US-Dollar testen wird müssen. Dies könnte jedoch Monate dauern.

In den letzten zwei Wochen bewegte sich der Goldpreis sehr volatil seitwärts zwischen 1.890 und 1.965 US-Dollar. Die langen Dochte deuteten darauf hin, dass Preise zwischen 1.890 und 1.915 US-Dollar die Käufer wieder zum Einstieg bewegen könnten. Natürlich muss diese Unterstützung halten. Andernfalls werden weitere Abwärtsbewegungen ausgelöst.

Da der Stochastik-Oszillator auf ein Verkaufssignal hinweist, bleibt Gold mittelfristig anfällig. Es wird noch viel Zeit vergehen, bis der Oszillator seinen überverkauften Bereich erreicht haben wird, um dann wieder ein antizyklisches Kaufsignal zu geben.

Insgesamt ist der Wochen-Chart rückläufig und mahnt weiterhin zu Vorsicht und Geduld.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"