Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Midterm-Ergebnisse sind gute Nachrichten für Aktien, basierend auf der Geschichte

19.11.2022  |  Frank Holmes
Was war das für eine Woche. Erstens haben die US-Zwischenwahlen nicht zu der "roten Welle" geführt, die die meisten Meinungsforscher und Experten vorhergesagt hatten. Während ich dies schreibe, haben die Demokraten die Kontrolle über den Senat behalten, während es noch unklar ist, welche Partei die Kontrolle über das Repräsentantenhaus haben wird. Und zweitens hat die Kryptoindustrie möglicherweise ihren ganz eigenen Lehman-Brothers-Moment erlebt.

FTX, bis vor kurzem die zweitgrößte Kryptobörse der Welt, meldete Insolvenz an, nachdem ihr umkämpfter Gründer, Sam Bankman-Fried, nach einem Liquiditätsengpass, der die unsachgemäße Verwendung von Kundengeldern durch das Unternehmen aufdeckte, als CEO zurücktrat. Das schockierende Ende von FTX kommt nur wenige Monate nach dem Zusammenbruch von Terras Luna-Münze, der die Konkurse der Kryptounternehmen Celsius Network, Voyager Digital und Three Arrows Capital auslöste. Die Frage, die sich viele Investoren stellen, lautet: Wie weit und wie lange wird sich die Contagion ausbreiten?


Größte Niederlage bei den Midterms seit Jahrzehnten?

Es ist allgemein bekannt, dass die Ergebnisse der Zwischenwahlen nicht immer gut für den amtierenden Präsidenten waren. Die Agenda von Präsident Barack Obama wurde 2010 durch eine Niederlage der Tea Party zunichte gemacht, und die Republikaner verloren die Kontrolle über den Kongress in der Mitte der Amtszeit von Präsident Donald Trump. Es ist auch eine Tatsache, dass vergangene Leistungen keine Garantie für zukünftige Ergebnisse sind. Wie der ehemalige Finanzminister Larry Summers am vergangenen Mittwoch twitterte, war der letzte demokratische Präsident, der bei den Zwischenwahlen so gut abgeschnitten hat wie Joe Biden, John F. Kennedy im Jahr 1962.

Open in new window

Um es klar zu sagen: Die GOP könnte am Ende eine (sehr knappe) Mehrheit im Repräsentantenhaus oder in beiden Kammern des Kongresses zurückgewinnen, wenn alle Stimmen ausgezählt sind, aber der Sieg, wenn wir ihn so nennen können, ist ein Pyrrhussieg. Bei vielen Wahlen in den USA haben die Wähler die extremsten Formen des Trumpismus abgelehnt und damit die Ambitionen des ehemaligen Präsidenten für 2024 in Frage gestellt.


Wall Street liebt den Washingtoner Stillstand

Der große Gewinner der Wahl war die Wall Street. Wie ich schon früher festgestellt habe, ist ein Stillstand in der Gesetzgebung historisch gesehen konstruktiv für Aktien, da umfassende politische Änderungen unwahrscheinlich werden und das Risiko für einzelne Sektoren geringer ist. Der frischgebackene Twitter-Chef Elon Musk wurde vor der Wahl dafür kritisiert, dass er den Menschen empfahl, für einen republikanischen Kongress zu stimmen, und schrieb, dass "geteilte Macht die schlimmsten Exzesse beider Parteien eindämmt".

Ob man ihn mag oder nicht, der milliardenschwere Unternehmer hat Recht. Seit 1950 hat der S&P 500 laut LPL Research die höchsten durchschnittlichen Renditen erzielt, wenn das Weiße Haus von einem Demokraten und der Kongress von Republikanern besetzt war. Die Renditen waren auch überdurchschnittlich hoch, wenn der Kongress geteilt war, unabhängig davon, welche Partei das Oval Office besetzte.

Open in new window

Würde das Jahr 2022 heute enden, wäre es das schlechteste Jahr für Aktien seit 2008. Aber wenn man die Geschichte betrachtet, scheinen die Bedingungen besser zu sein. Der S&P 500 lag 12 Monate nach allen 19 Zwischenwahlen zwischen 1946 und 2018 im Plus, mit einer durchschnittlichen Rendite von über 18%.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"