Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Silber stürzt ab - Gold und Edelmetallaktien vor dem Einbruch

29.02.2016  |  Clive Maund
In meinen letzten Updates zum Gold- und Silbermarkt, die am vergangenen Wochenende veröffentlicht wurden, äußerte ich die Ansicht, dass der Goldkurs und der Silberkurs ein zwischenzeitliches Top bilden, und nicht, wie teilweise angenommen wurde, ein bullisches Flaggen-Muster. Die Daten des neusten Commitment of Traders Report bestätigen diese Theorie nicht nur, sondern signalisieren auch einen kurz bevorstehenden, deutlichen Kurseinbruch. Für Silber ging es am Freitag bereits abwärts. Glücklicherweise haben wir den Großteil unserer Long-Positionen im Edelmetallsektor im Laufe der letzten beiden Wochen liquidiert - viele davon mit einem hübschen Gewinn - weil wir die Gefahr erkannt hatten.

Der aktuelle Jahreschart für Gold sollte denjenigen eine Warnung sein, die in diesem Sektor noch long sind. Er zeigt, dass der Goldpreis zunächst parabolisch gestiegen ist, bis ein Kursziel erreicht wurde und Gold stark überkauft war. Seitdem entwickelt sich das Edelmetall seitwärts und scheint anfällig für eine Gegenbewegung, die insbesondere in Anbetracht des COT-Reports recht heftig ausfallen könnte. Wenn der Kurs von der Parabel aus einbricht, wird er wahrscheinlich dramatisch in die Tiefe stürzen.

Open in new window

Der folgende COT-Chart für Gold, der direkt mit dem Jahreschart verglichen werden kann, da er den gleichen Zeitraum abdeckt, verdeutlicht den explosionsartigen Anstieg der Short-Positionen der Commercials und der Long-Positionen der großen Spekulanten in der vergangenen Woche. Der Ausbau der Positionierungen erfolgte über mehrere Wochen hinweg in einer exponentiell ansteigenden Kurve. Da die Commercials immer kollektiv richtig liegen und die großen Spekulanten immer falsch liegen, verheißt dieser Chart nichts Gutes. Diese Positionierung ist charakteristisch für ein bedeutendes Top. Der Goldkurs wird nun voraussichtlich einbrechen, wahrscheinlich schon sehr bald.

Open in new window

Der langfristige 6-Jahreschart liefert einen Hinweis darauf, warum der steile Anstieg des Goldkurses gestoppt wurde: Der Kurs hatte die Obergrenze des großen, abwärts gerichteten Trendkanals erreicht, der hier in rot eingezeichnet ist.

Open in new window

Bei Silber ist die Lage noch schlechter, ja sogar trostlos. Auf lange Sicht sollte das allerdings kein Grund zur Beunruhigung sein, denn Silber entwickelt sich in dieser Phase des Zyklus normalerweise immer schwächer als Gold. Der Jahreschart illustriert, dass die Rally des Silberkurses in den letzten Wochen viel schwächer war, als die Rally des Goldkurses. Silber kam kaum über seinen 200-tägigen gleitenden Durchschnitt hinaus, der noch immer fällt, und dem weißen Metall gelang es auch nicht, den eingezeichneten Trendkanal nach oben zu durchbrechen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!