Suche
 

Kupfer: Minmetals Resources bietet für Anvil Mining

04.10.2011  |  EMFIS
RTE Toronto - (www.emfis.com) - Der chinesische Rohstoffkonzern Minmetals Resources hat ein Kaufangebot für den Kupferexplorer Anvil Mining abgegeben.

Wie der australisch-kanadische Rohstoffkonzern mitteilte, habe er von dem asiatischen Rohstoffplayer ein freundliches Übernahmeangebot über insgesamt 1,3 Milliarden USD in bar erhalten. Anvil ist vor allem in der Ausbeutung von Kupfer im Kongo tätig, und hatte noch vor Kurzem Übernahmespekulationen als unrealistisch abgetan. Die Aktie machte nach der Bekanntgabe einen Sprung von über 30 %. Der Vorstand von Anvil teilte mit, er empfehle den Aktionären die Annahme des Angebotes.


Große Kupfervorkommen wechseln den Besitzer

Anvil besitzt in der Republik Kongo das Projekt Kinsevere. Momentan werden dort jährlich bis zu 60.000 Tonnen Kupfer abgebaut. Der Wert soll auf bis zu 90.000 Tonnen jährlich ausgebaut werden. Hierüber werde bis Ende diesen Jahres nach Erstellung einer Studie entschieden.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
MMG Ltd.
Bergbau
A0BLUG
HK1208013172

weitere Unternehmen:

Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"