Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Chef von JP Morgan warnt vor nächster Krise und kauft mehr als 55 Mio. oz Silber

27.04.2015  |  Hannes Huster
James Dimon, der CEO von JP Morgan, gilt als einer der einflussreichsten Banker unserer Zeit.

In seinem regelmäßigen Kundenbrief verwies Dimon am 08.04.2015 unter anderem darauf, dass es immer wieder zu Krisen an den Finanzmärkten kommen wird. Die Auslöser für derartige Verwerfungen seien immer unterschiedlich und Dimon nennt einige der Krisenverursacher der letzten Jahrzehnte:
  • Krise im Mittleren Osten (1973)
  • Die Rezession in den USA, in der die FED die Zinsen sehr schnell nach oben anhob (1980-82)
  • Einbrüche bei den Rohstoffpreisen wie 1980
  • Immobilienkrisen wie Anfang der 1990er Jahre
  • Die Asienkrise 1997
  • Blasenbildungen an den Märkten, wie die Internetblase 2000 oder die Immobilienblase 2008

Obwohl diese Brandherde allen verschiedenen Ursprungs sind, haben sie immer heftige Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

Open in new window
Warnungen von JP MORGAN im Kundenbrief vom 08. April 2015
Quelle: http://files.shareholder.com


Jede Krise entsteht und entwickelt sich auch anders. Doch grundsätzlich, so Dimon, sei ein Muster zu erkennen. Zunächst verkaufen Anleger die Anlageklassen, die als Wurzel des Problems gelten. Anschließend werden Anlageklassen mit höheren Risiken (Kredite, Aktien) verkauft, um in sicherere Anlagen zu wechseln. Als “sicheren Hafen” bezeichnet Dimon hier Anlagen bei starken Banken, Staatsanleihen oder sichere Geldmarktfonds. Ob er hier nicht eine Kleinigkeit vergessen hat, sehen wir gleich!

Open in new window
Wie verhalten sich Marktteilnehmer in solchen Krisen
Quelle: wie zuvor, http://files.shareholder.com


Es ist auffällig, dass James Dimon gerade jetzt einen Teil seines Kundenbriefs den vergangenen und künftigen Krisen widmet. Läuft doch eigentlich alles so perfekt. Die Aktienmärkte notieren nahe den Höchstständen und es wird uns immer wieder erzählt, wie stark doch die US-Konjunktur laufen würde.

Doch anscheinend will James Dimon als einer der Banker in die Geschichte eingehen, der die nächste Krise frühzeitig vorhergesehen hat. Mit diesen offenen Worten und Anspielungen hat er seine Einstellung zumindest dokumentiert.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2024.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"