Suche
 

Kann Gold die Welt von der Kreditblase retten?

16.05.2015  |  Gary E. Christenson
In einer Finanzwelt von Widersprüchen, Chaos und Konfusion schafft eine Gold-zentrierte Perspektive vielleicht Klarheit.

Die Medien sind voll mit Kommentaren von bekannten "Gold-Hassern" wie Benjamin Bernanke, Warren Buffett und Bill Gates. Deren Kritik am Gold fußt (meiner Meinung nach) auf folgendem:

  • 1. Gold hat keinen realen Wert - du kannst es nicht essen oder sonst viel damit anfangen, außer Schmuck herzustellen. Es ist ein barbarisches Relikt etc.

  • 2. Gold macht keinen Sinn. Warum soll man es dem Boden entreißen, raffinieren und es dann in Tresoren einschließen, wo ist einfach liegt und nichts produziert?

  • 3. Goldpreise sind volatil.

  • 4. Gold ist ein unsicheres Investment.

  • 5. Gold zahlt keine Zinsen.

  • 6. 101 weitere Kritikpunkte am ältesten Geld der Welt.


Aber wenn die "Gold-Hasser" recht hätten, warum ist dann folgendes wahr?

  • 1. "Wohlhabende Hindu-Tempel wie dieser sind Verwahrorte für eine ganze Billion US$ an privat gehaltenem Schmuck in Indien - ca. 22.000 Tonnen laut einer Schätzung des World Gold Concil.“ Die Tempel haben 1 Billion $ an Goldwerten angehäuft, aber "Gold-Hasser" behaupten, es hätte keinen realen Wert. Ich denke, Gold hat Wert.

  • 2. "Die Regierung des indischen Premierministers Narendra Modi versucht, Indiens große versteckte Werte zu monetisieren… Das Gold, so sagen Offizielle, würde geschmolzen und an Juweliere verkauft. "Wenn Gold keinen realen Wert hat, aber Juweliere wollen es haben und die Regierung beabsichtigt, es zu monetisieren (verkaufen) und echtes Gold in Fiat-Währung zu tauschen, um die Regierung zu stützen, dann entgeht mir hier die Logik.

  • 3. "El Salvadors Zentralbank verkaufte ca. 80% ihrer Goldreserven im letzten Monat, um das Risiko zu diversifizieren und vom Preisanstieg des Metalls zu profitieren, sagte ein Bank-Offizieller am Freitag." Wirklich? Gold ist in Dollars um 40% gesunken und die Zentralbank will vom Preisanstieg profitieren? Sie haben Gold verkauft und es in Fiat-Währung umgewandelt, um das Risiko zu diversifizieren. Ich bezweifle das. Sie brauchen Bargeld und das Gold ist wertvoll, sonst hätte es keinen Käufer gegeben.

  • 4. Griechenland und seine Finanzprobleme: "… verärgert, dass Griechenlands Kreditgeber das Recht haben, die Goldreserven der Bank von Griechenland unter den Bedingungen eines neuen Deals zu beschlagnahmen." Zusammengefasst: Drucke Euros, verleihe sie an Griechenland, nimm Griechenlands Gold nach dem Ausfall und im Ergebnis dessen sind die Euros ausgegeben, Griechenlands Gold ist weg und die Kreditgeber haben reales Gold, keine digitalen Euros. Was für ein simpler und brillanter Plan, Papier in Gold zu konvertieren! Wenn Gold so nutzlos ist, warum dann Griechenlands Gold verlangen?


Wir können eine Menge weitere Beispiele für den realen Wert von Gold und die globale Wahrnehmung dessen finden. Fragen Sie sich:

  • 1. Was passierte mit Libyens Gold nach der Bombardierung und NATO-Invasion?
  • 2. Was passierte mit Iraks Gold nach der US Invasion?
  • 3. Was passierte mit dem Gold der Ukraine nach der Revolution 2014?
  • 4. Was passierte mit Kuwaits Gold nach der Invasion durch den Irak 1990?
  • 5. Warum hat China in den letzten 5 Jahren tausende Tonnen Gold gekauft?
  • 6. Warum hat Russland seine Goldreserven wesentlich erhöht?
  • 7. Wenn Gold so wenig Wert und Nutzen hat, warum wurde dann Fort Knox gebaut?


Kann Gold die Welt von der Kreditblase retten?

Es wurde berichtet, dass die weltweiten Schulden ungefähr 200 Billionen $ betragen. Die Zentralbanken halten ca. 30.000 t Gold. Wenn die gesamten Schulden zu 40% mit Gold der Zentralbanken gedeckt würden, dann läge der Goldpreis bei ca. 80.000 $ je Unze.

In den USA betragen die offiziellen Goldreserven, die seit 60 Jahren nicht geprüft wurden, ca. 8.200 Tonnen. Die offizielle Bundesschuld liegt bei gut 18 Billionen $. Wenn das offizielle Gold die Schulden zu 100% decken sollte, läge der Goldpreis bei ca. 70.000 $ je Unze.

Die Zinsen sind auf Mehr-Generationen-Tiefs. Es wurde berichtet, dass über 5 Billionen $ Staatsanleihen negative Zinsen "zahlen". Deutsche 10-Jahres-Anleihen rentieren mit weniger als 0,20% pro Jahr. Einige europäische Hypotheken haben negative Amortisation. Ganz klar wurden Kredit-, Schulden- und Währungsblasen geschaffen. Alle Blasen platzen am Ende, oft mit katastrophalen Ergebnissen.

Die Kreditblase ist so groß geworden, dass das niedergedrückte Zentralbanken-Gold auf 40.000 - 80.000 $ pro Unze neu bewertet werden müsste, um die Schulden zu unterlegen. Eine große Neubewertung könnte in der Zukunft nötig werden, um das Vertrauen in die Währungen wiederherzustellen. Aber die Neubewertung wird von den Zentralbanken, Regierungen und den meisten Individuen sicher nicht willkommen geheißen. Der Übergang zu 80.000 $ oder selbst zu 10.000 $ Gold wäre extrem traumatisch.

Aber kann die Welt die Schulden ewig erhöhen, die Staatschulden aufblasen und die globalen Kreditblasen noch weiter aufblähen ohne eine gleichsam katastrophale Hyperinflation oder ernsthafte deflationäre Depression hervorzurufen? Irgendwas wird wahrscheinlich zerbrechen.

Regierungen und Zentralbanken haben die Kredit- und Währungsblasen geschaffen. Wenn die Papierwährungen in der nächsten Krise crashen, dann könnte die Unterlegung der Währungen mit Gold "die Welt retten" und Vertrauen in die Fiatwährungen wiederherstellen. Aber erst nach einem großen Trauma.

Vielleicht werden die Zentralbanken "das Richtige" tun, aber erst, nachdem ihnen alle Alternativen ausgegangen sind. Das wird eine lange und schmerzhafte Wartezeit sein.

Lesen Sie auch: Bill Holter "Gold Really Does Matter"


© Gary Christenson
aka Deviant Investor

Dieser Artikel wurde am 06. Mai 2015 auf www.deviantinvestor.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"