Suche
 

2017 - Sternstunde für Silber?

24.02.2017  |  David Morgan
- Seite 2 -
Aber immerhin hat der Kurs schon einmal den halben Weg bis zum dreistelligen Bereich zurückgelegt. Weil damals, Mitte 2011, so viele Indikatoren die gleiche Richtung anzeigten, sagte ich das Ende der Hausse und die Bildung eines Tops vorher. Viele Mitglieder unserer Webseite waren damals sehr froh darüber, dass sie sich dieser Meinung anschlossen und ihre Positionen kurz darauf liquidierten.

Manche verkauften alles, andere realisierten einen Teil der Gewinne und einige profitierten durch Absicherungsgeschäfte. Gleichzeitig waren jedoch fast alle anderen Marktteilnehmer überzeugt, dass der Silberkurs auf ein neues nominelles Allzeithoch steigen würde. 100 $ je Unze schienen zum Greifen nah! Doch leider sollte es nicht sein.

Für die Abonnenten, die bei uns geblieben sind, haben wir immer unser Bestes gegeben. Nachdem Silber rund ein Jahr lang in der Nähe von 30 $ gehandelt wurde, begann der Kurs erneut einzubrechen. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg hielt die 26-$-Linie zuerst vier Angriffen des Bärenmarktes stand. Kurz bevor dieses Niveau schließlich nach unten durchbrochen wurde, schickten wir eine Warnung an all unsere Abonnenten, in der wir darauf hinwiesen, dass der Silberkurs auf unter 26 $ fallen würde. Genau das tat er dann auch. Viele unserer Klienten in der Managed-Money-Branche (Hedgefonds, Futures-Trader etc.), die zu unseren treusten Kunden zählen, waren sehr dankbar für diese Vorhersage.

Als wir die Warnung vor dem Kursrückgang rausschickten, war mir klar, dass der Abwärtstrend noch lange anhalten würde, und dass den Silberinvestoren noch einiger Kummer bevorstand. Der wichtigste Faktor war in diesem Moment, dass die letzten Reste einer bullischen Stimmung nun dahin waren! Gann, Elliot, Fibonacci oder wer auch immer Ihr Lieblingsvordenker der Marktanalyse ist - sobald ein 50%-Retracement erreicht wird und der Kurs dann weiter sinkt, geben die Marktteilnehmer auf, werfen das Handtuch, beschuldigen andere und nehmen im Allgemeinen eine Verweigerungshaltung ein. Sie suchen nach einer Erklärung und Marktmanipulationen stehen da immer an erster Stelle.


Mein größter Fehler

Mein größter Fehler war es zu glauben, dass die bearishe Korrektur nach der langen, parabolischen Aufwärtsbewegung nur zwei, maximal drei Jahre andauern würde. Mir wäre im Traum nicht eingefallen, dass es an den Silber- und Goldmärkten fast fünf Jahre lang abwärts gehen sollte! Währenddessen haben viele das Vertrauen in meine langfristige Analyse der Fundamentaldaten verloren, und wer wollte es ihnen verübeln? Mitten in der Baisse äußerten aber selbst einige der bekanntesten Koryphäen im Edelmetallsektor - Trader, die schon seit Jahrzehnten dabei sind - die Ansicht, dass Gold zu ihren Lebzeiten "nie wieder auf unter 1.500 $" fallen würde.


Ist dem US-Dollar das gleiche Schicksal beschieden wie dem Simbabwe-Dollar?

Die Idee, dass den US-Dollar das gleiche Schicksal ereilen wird, wie den Simbabwe-Dollar, ist in einem so fortgeschrittenen Finanzsystem unmöglich. Solange der globale Schuldenmarkt noch immer von diesen Papieren dominiert wird, denen man weltweit das meiste Vertrauen entgegenbringt - d. h. von den US-Staatsanleihen mit 30-jähriger, 10-jähriger oder kürzerer Laufzeit - wird das nicht geschehen.

Weltweit haben sich heute derartige Schuldenberge aufgetürmt, dass die Vorstellung, ein signifikanter Anteil dieses Kapitals könnte auf der Suche nach einem sicheren Hafen an die Edelmetallmärkte strömen, völlig lächerlich ist. Ein Prozent der aktuellen US-Unternehmensschulden in Höhe von 20 Billionen $ wären 200 Milliarden $. Geteilt durch die 147 Millionen Unzen Gold, die offiziellen Angaben nach in Fort Knox verwahrt werden, erhält man einen Goldpreis von rund 1.300 $. Sicher, das ist gar nicht so weit weg vom aktuellen Preis - aber damit wäre gerade einmal ein Prozent dieser Verbindlichkeiten gedeckt.

Open in new window
Simbabwe-Dollar: Bei eBay für 55 $ das Stück zu haben


Meine Vorhersagen

Was sind also meine wilden Vermutungen für den Silbermarkt in diesem Jahr? Wie wäre es mit einem Silberpreis von 22 $ je Unze? Ihnen ist hoffentlich bewusst, dass ich die Statistiken und Daten ganz genau unter die Lupe nehmen und meine Prognose anpassen werde, sobald uns der Markt zusätzliche und hoffentlich weniger widersprüchliche Signale gibt. Wir richten und bei unserem Empfehlungen nach dem Marktgeschehen, nicht nach religiösem Glauben. Dafür bezahlen uns unsere Abonnenten schließlich.

Im letzten Jahr ist der Silberpreis um rund 40% gestiegen und meine Vermutung ist, dass er sich dieses Jahr ähnlich entwickeln könnte. Ein Plus von vielleicht 30% halte ich für möglich. Sollte es allerdings zu einer echten physischen Knappheit kommen, dann seien Sie auf der Hut - in diesem Fall würde ein Kursfeuerwerk beginnen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"