Suche
 

Ein Tag weiter und tiefer in den Schulden

31.10.2018  |  Gary E. Christenson
Die offiziellen US-Staatsschulden übersteigen 21 Billionen US-Dollar. Die Staatsverschuldung erhöht sich um mehr als 3 Milliarden Dollar pro Tag.

Ein Tag weiter und um 3 Milliarden Dollar tiefer verschuldet!

Open in new window
Die US-Regierung zahlt die Zinsen durch die Ausgabe neuer Schulden. Aber diese neuen Schulden erhöhen die Gesamtverschuldung und (schließlich) erhöhen sich die Zinssätze, was wiederum mehr Kredite erfordert, um die jährlichen Zinszahlungen zu begleichen. Ein Jahr weiter und tiefer verschuldet! Ein Reset wird vorkommen, wenn die Schuldenbelastung zu groß wird.


Warum tiefer in den Schulden?

Regierungen geben Währungseinheiten aus, Konzerne verlangen ihre Auszahlungen, den Kriegs- und Interessengruppen gehört der Kongress und der “Leihen- und Ausgeben-Zirkus“ dreht seine Kreise.

Von Finanzminister Mnuchin: “Die wahre Geschichte ist, dass wir eine bedeutende Investition in das Militär getätigt haben, was sehr, sehr wichtig ist, und um das zu erreichen, mussten wir die nichtmilitärischen Ausgaben erhöhen.“

Der Deep State (dt. der tiefe Staat) nahm sich seinen Teil der Beute, seine Mitglieder strichen Schmiergelder ein und die Schulden expandierten. Das Ausleihen und Ausgeben stellt den Lebensnerv der Wall Street und des Washingtoner Zirkus dar.

Aber das Problem erstreckt sich weit über Washington D.C. hinaus. Betrachten Sie diese massiven Schuldenlasten in den USA:
  • Subprime-Autokredite. Kreditausfälle werden in der kommenden Rezession steigen.

  • Über eine Billion US-Dollar an Kreditkartenschulden. Weitere Ausfälle kommen.

  • Über 10 Billionen US-Dollar an Hypothekenschulden. Die Rezession von 2008 zertrümmerte die Hypothekenschulden und damit verbundene Derivate. Die nächste Rezession könnte schlimmer sein.

  • Etwa 1,5 Billionen US-Dollar an Studentenkrediten, von denen ein Großteil aufgeschoben oder im Verzug ist. Die nächste Rezession wird den Wahnsinn in diesem Programm offenbaren.

  • Die öffentlichen und privaten Rentenverpflichtungen sind um viele Billionen unterfinanziert, obwohl die Aktienbörsen fast am Höchststand gehandelt werden. Die nächste Rezession wird viele Pensionspläne in den Abgrund treiben.

  • Die US-Regierung hat ungedeckte Verbindlichkeiten von 100-200 Billionen Dollar. Diese Verpflichtungen erhöhen sich jeden Tag und werden ausfallen oder in wertlosen Dollars bezahlt.

Zusammenfassung: Versprechen vom Kongress und Zeitverschwendung treiben die USA tiefer in die Schuldenkrise.

Von David Stockman: “So funktioniert das System eines kriegführenden Wohlfahrtsstaates, geschmiert vom tiefen Staat und seinem stinkenden Ökosystem aus Bürokraten, 'Think-Tanks', Lobbyisten, Anwälten, Experten, Marktschreiern, Gaunern und anderen Dieben.“

Ein weiterer Regierungsvertrag, Waffensysteme, Kriege, erweiterte Wohlfahrt, kostenlose Handys, Ethanol-Subventionen, Lebensmittelmarken (SNAP), ausländische Hilfe, um US-Waffen zu kaufen ... und der Zirkus geht noch tiefer in die Schulden.

Aber nehmen wir es nicht so ernst ...

Das Finanzministerium gibt Anleihen aus und verkauft sie an die Fed. Die Fed schafft die Dollars und kauft die Anleihen. Insider sacken ihre Gewinne ein, die Regierung bezahlt Unternehmen und Wähler und diese neuen Dollars entwerten bestehende Dollars. Die Preise steigen und der ganze Zirkus rollt hinunter in Richtung Schuldenruin.

Das Spiel funktioniert bis das Vertrauen in die Währung und/oder die Fed brechen. Dieses Vertrauen ist noch nicht gebrochen, aber es wird.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"