Suche
 

Uran: Update zu Section 232

15.07.2019  |  Hannes Huster
Am Freitag kam US-Präsident Trump mein seiner Entscheidung zur Section 232 an die Öffentlichkeit. Es geht darum, dass die Amerikaner über 90% des Urans importieren und Politiker haben gefordert, dies in der Zukunft zu ändern. Die Spekulation war, dass Trump diesen Vorschlag unterstützt und Uran-Unternehmen mit Projekten in den USA hiervor überdurchschnittlich profitieren werden.

Doch diese Spekulation ging nicht auf. Trump sah keine Notwendigkeit die Importabhängigkeit im Uran-Sektor zu reduzieren, was ehrlich gesagt etwas verwundert.

Das Thema ist nun zwar noch nicht komplett vom Tisch, da es noch eine 90-tägige Frist gibt, um die Faktenlage nochmals durch Experten überprüfen zu lassen, doch die Unternehmen, die davon hätten profitieren sollen, wurden abgeschlachtet.

Uranium Energy (UEC) -25%:

Open in new window

Ur-Energy (TSX: URE) -34%:

Open in new window

Energy Fuels (TSX: EFR) -37%:

Open in new window

Peninsula Energy (ASX: PEN) -26%:

Open in new window

Fazit:

Für die Unternehmen mit US-Projekten waren dies keine guten Neuigkeiten, während andere Uran-Unternehmen außerhalb der USA die Entscheidung begrüßt haben.

Wir haben nicht auf diese Entscheidung spekuliert und somit haben wir keinen Schaden genommen.

Spannend wird nun, wie der Uran-Preis in den nächsten Wochen auf diese Entscheidung reagiert. Offensichtlich haben sich viele der US-Versorger mit dem Abschluss von Lieferverträgen zurückgehalten, um die Entscheidung von Trump abzuwarten. Nun könnten sie unter Zugzwang kommen, um mit Produzenten außerhalb der USA neue Lieferverträge abzuschließen.

Unsere kleine Uran-Spekulation ISO Energy (A2DMA2, TSX: ISO) mit dem Uran-Discovery in Kanada, konnte am Freitag um gut 7% zulegen:

Open in new window

© Hannes Huster
Quelle: Auszug aus dem Börsenbrief "Der Goldreport"



Pflichtangaben nach §34b WpHG und FinAnV

Wesentliche Informationsquellen für die Erstellung dieses Dokumentes sind Veröffentlichungen in in- und ausländischen Medien (Informationsdienste, Wirtschaftspresse, Fachpresse, veröffentlichte Statistiken, Ratingagenturen sowie Veröffentlichungen des analysierten Emittenten und interne Erkenntnisse des analysierten Emittenten).
Zum heutigen Zeitpunkt ist das Bestehen folgender Interessenkonflikte möglich: Hannes Huster und/oder Der Goldreport Ltd. mit diesen verbundene Unternehmen:
1) stehen in Geschäftsbeziehungen zu dem Emittenten.
2) sind am Grundkapital des Emittenten beteiligt oder könnten dies sein.
3) waren innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate an der Führung eines Konsortiums beteiligt, das Finanzinstrumente des Emittenten im Wege eines öffentlichen Angebots emittierte.
4) betreuen Finanzinstrumente des Emittenten an einem Markt durch das Einstellen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen.
5) haben innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate mit Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investmentbanking-Geschäften geschlossen oder Leistung oder Leistungsversprechen aus einer solchen Vereinbarung erhalten.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"