Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Schwächere Märkte

16.04.2024  |  Hannes Huster
Die Märkte werden schwächer und die Unsicherheiten nehmen zu. Der Vergeltungsschlag des Iran und die Sorge über die Gegenreaktion aus Israel lassen Anleger vorsichtiger werden, auch weil man einen möglichen Flächenbrand nicht ausschließen kann. Leider führen diese politischen Ereignisse und Unsicherheiten bezüglich eines Krieges immer dazu, dass die Panikmacher und Marktschreier wieder gehört werden. Oft werden schreckliche Ereignisse dazu genutzt, Gold und Silber zu bewerben.

In den vergangenen 20 Jahren kann ich mich an kein Ereignis dieser Art erinnern, dass zu nachhaltigen Anstiegen bei Gold oder Silber geführt hat. Es waren immer nur wenige Tage der Stärke, doch nie wurden diese Panikkäufe belohnt. Politische Börsen haben kurze Beine und nur deswegen Gold zu kaufen, macht keinen Sinn.

Wir sehen seit Freitag, dass die Goldaktien nicht mehr richtig "mitspielen" und dies deutet an, dass Gold und Silber auch einmal eine Pause einlegen müssten.

Gold könnte ohne Probleme 100 bis 200 USD korrigieren. Ein Rücksetzer in den Bereich von 2.280 oder 2.200 USD im Future wäre gesund:

Open in new window

Auch Silber könnte 2 USD korrigieren, ohne dass man sich Sorgen machen müsste:

Open in new window

Auch der GDX sieht mir nach dem Freitagskerze nicht sonderlich "vertrauenswürdig" aus. Zwar könnte es schon wieder einen kurzfristigen Doppel-Boden um 33 USD geben, doch insgesamt würde ich mich mit einem "Durchatmen" nach unten wohler fühlen:

Open in new window

Fazit:

Mir sind die Preise für Gold und Silber kurzfristig zu heiß gelaufen. Die Indikatoren sind fast alle am oberen Anschlag und die Anstiege sehr steil. Die Goldaktien sind gestiegen, müssten aber angesichts der Gold- und Silberpreise deutlich höher notieren. Da sie das aber nicht tun, vermute ich den Rücksetzer, bevor die nächste Welle neue Höchststände für die Goldaktien bringen wird.


© Hannes Huster
Quelle: Auszug aus dem Börsenbrief "Der Goldreport"



Pflichtangaben nach §34b WpHG und FinAnV

Wesentliche Informationsquellen für die Erstellung dieses Dokumentes sind Veröffentlichungen in in- und ausländischen Medien (Informationsdienste, Wirtschaftspresse, Fachpresse, veröffentlichte Statistiken, Ratingagenturen sowie Veröffentlichungen des analysierten Emittenten und interne Erkenntnisse des analysierten Emittenten).
Zum heutigen Zeitpunkt ist das Bestehen folgender Interessenkonflikte möglich: Hannes Huster und/oder Der Goldreport Ltd. mit diesen verbundene Unternehmen:
1) stehen in Geschäftsbeziehungen zu dem Emittenten.
2) sind am Grundkapital des Emittenten beteiligt oder könnten dies sein.
3) waren innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate an der Führung eines Konsortiums beteiligt, das Finanzinstrumente des Emittenten im Wege eines öffentlichen Angebots emittierte.
4) betreuen Finanzinstrumente des Emittenten an einem Markt durch das Einstellen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen.
5) haben innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate mit Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investmentbanking-Geschäften geschlossen oder Leistung oder Leistungsversprechen aus einer solchen Vereinbarung erhalten.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2024.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"