Suche
 

Westhaven Ventures: Weitere Bohrergebnisse von Shovelnose

12.12.2019  |  Minenportal.de
Westhaven Ventures Inc. veröffentlichte gestern weitere Bohrergebnisse von seinem laufenden Bohrprogramm an seiner insgesamt 17.623 Hektar umfassenden Goldlagerstätte Shovelnose. Diese befindet sich innerhalb des prospektiven Spences-Bridge-Goldgürtels, der an den Coquihalla-Highway 30 Kilometer südlich von Merritt, British Columbia grenzt.

Laut Angaben des CEO würde man weiterhin hochgradiges Gold in der südlichen Zone schneiden. Derzeit würde man ein Explorationsziel testen, das sich etwa 1 Kilometer südlich der südlichen Zone befinden soll.

Höhepunkt der Bohrungen umfassen unter anderem:

• Bohrloch SN19-26: 2,63 g/t Gold und 27,83 g/t Silber über 42,84 Meter; darin 4,80 g/t Gold und 61,21 g/t Silber über 15,46 Meter
• Bohrloch SN19-33: 6,70 g/t Gold und 43,35 g/t Silber über 6,30 Meter & 2,09 g/t Gold und 16,40 g/t Silber über 7,66 Meter


© Redaktion MinenPortal.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Westhaven Ventures Inc.
Bergbau
A2AP3Q
CA9603541082
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"