Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold wird seine Spitze von 1980 nicht übertreffen

22.02.2020  |  Kelsey Williams
Als der Goldpreis im Januar 1980 die 850 Dollar je Unze erreichte, schien es, als würde ihn nichts daran stoppen, die 1.000 Dollar je Unze zu erreichen. Doch der Preis stockte und begann dann, recht schnell nach unten abzugleiten.

Im Juni 1982, zweieinhalb Jahre später, war der Goldpreis um 65% zurückgegangen. Nahe der 300 Dollar je Unze schien der Goldpreis so weit von den 1.000 Dollar je Unze entfernt zu sein wie jemals zuvor.

Von den 300 Dollar je Unze war das letztliche Tief für Gold bei 250 Dollar nur eine kleine Distanz entfernt. Doch dieser Tiefpreis wurde erst siebzehn Jahre später verzeichnet, Ende 1999. Und die 1.000 Dollar je Unze traten erst im September 2009 auf, fast 30 Jahre nachdem Gold im Januar 1980 eine Spitze bei 850 Dollar je Unze gebildet hatte.

Danach setzte der Goldpreis seinen Weg nach oben auf fast 1.900 Dollar im August 2011 fort. Seitdem ist der Goldpreis im Dezember 2015 auf 1.050 Dollar je Unze gesunken und erhielt einen Teil dieser Zunahme zurück, als er wieder über 1.500 Dollar je Unze stieg. Aktuell befindet sich der Goldpreis bei etwa 1.460 Dollar je Unze (3. Dezember 2019).

Unten sehen Sie einen Chart, der die 100-jährige Geschichte des Goldpreises sowie die vergangenen 40 Jahre (1980-2019) zeigt, die oben zusammengefasst wurden:

Open in new window

Wenn wir den Chart betrachten, dann scheint es so, als befände sich der Goldpreis in einem anhaltenden Aufwärtstrend, der weiterhin positive Ergebnisse für langfristige Goldbesitzer mit sich bringt, die sich in Geduld üben. Effektiv ist dieser Chart jedoch sehr täuschend.

Hier ein weiterer Chart derselben Geschichte. Dieser ist inflationsbereinigt:

Open in new window

Wie man im zweiten Chart klar sehen kann, verzeichnete Gold 2011 kein neues Hoch. Sein Preis in inflationsbereinigten Dollar bildete eine Spitze knapp unter dem Hoch von 1980. Nicht nur das; in inflationsbereinigten Zahlen fiel die Innertagesspitze des Goldpreises 2011 um 22% niedriger aus als die Innertagesspitze 1980.

In anderen Worten: Gold bei 1.900 Dollar je Unze im August 2011 stellte einen Kaufkraftverlust von mehr als einem Fünftel seines Hochs von 850 Dollar je Unze im Januar 1980 dar. Da Gold seit 2011 weiter zurückgegangen ist, ist der Kaufkraftverlust auf fast die Hälfte gestiegen.

Auf den Punkt gebracht: Jeder Dollar in Gold von Januar 1980 bis heute ist nur 53 Cent wert.

Grund dafür ist nicht, dass Gold eine schlechte Investition ist. Nein, es ist vielmehr so, dass Gold keine Investition ist. Der Goldpreis ist eine invertierte Reflektion dessen, was mit dem US-Dollar geschieht. Betrachten Sie den unteren Chart:

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"