Suche
 

Goldman Sachs: Gold als Währung letzter Instanz

25.03.2020  |  Redaktion
Das aktuelle wirtschaftliche und finanzielle Marktchaos ist scheinbar das perfekte Umfeld für Gold, so schreibt MarketWatch. "Wir haben schon lange argumentiert, dass Gold die Währung der letzten Instanz ist und als Absicherung gegen Währungsabwertung fungiert, wenn politische Entscheidungsträger agieren, um derartige Schocks zu handhaben, wie wir sie derzeit erleben", erklärten Analysten von Goldman Sachs.

Die Analysten meinten, dass Gold durch eine Welt belasten worden sei, die ein Bedürfnis nach Dollar verspürte, was zu erzwungenen Verkäufen von liquiden Assets wie Gold führte. Der Ölpreisabschwung habe ebenfalls zu Dollarknappheit für Schwellenländer geführt. Das könnte Russland zu einem Nettoverkäufer von Gold gemacht haben, so Goldman.

Im Jahr 2008, so die Analysten, war die Ankündigung einer quantitativen Lockerung ein Wendepunkt. "Wir beginnen, ein ähnliches Muster zu erkennen, während sich der Goldpreis in der letzten Woche stabilisierte und dann stieg, nachdem die Fed neue Liquiditätsmaßnahmen ankündigte", hieß es.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Seminare
Videos
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"