Suche
 

Goldbullenmarkt in zahlreichen Währungen etabliert

30.06.2020  |  Clive Maund
- Seite 2 -
Der einzige Grund, warum die Fed bisher ohne galoppierende Inflation damit davongekommen ist, ist die Tatsache, dass die Wirtschaft tot ist - genau wie die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Doch dieses Geld wird sich seinen Weg letztlich aus dieser Falle bahnen und wenn das der Fall ist, dann werden wir eine robuste Inflation verzeichnen, die in Richtung Hyperinflation tendieren wird. Das wird dazu führen, dass Gold deutlich gegenüber dem Dollar zulegt, während die Kaufkraft des Dollar abnimmt.

Trotz der Tatsache, dass Gold (bisher) nicht gegenüber dem US-Dollar auf neue Hochs gestiegen ist, hat es sich in dieser Währung über die letzten zwei Jahre gut entwickelt und ist nahe daran, dies zu tun. Demnach ist es angesichts der Tatsache, dass die Druckerei neuen Geldes exponentiell zunimmt, nur eine Frage der Zeit bevor Gold neue Hochs gegenüber dem Dollar verzeichnen kann und somit eine neue Zeitspanne beschleunigter Entwicklung eingeleitet werden wird.


Gold in US-Dollar:

Open in new window

Das ist ein guter Punkt, um Larrys aktuellsten Gold-Chart einzufügen, der ein gigantisches Cup-Muster zeigt. Dies deutet auf eine baldige, explosionsartige Aufwärtsbewegung hin, auch wenn es kurzzeitig zu einem Rückgang kommen könnte. Wie Larry selbst sagte: "Eine Cup-&-Handle-Formation muss einen Handle bilden, bevor sie vollständig ist." Doch so, wie sich die Dinge verschlechtern, ist es schwer, sich vorzustellen, dass sich Gold hier länger aufhalten wird, um einen Handle für diese Cup-Formation zu bilden.

Open in new window

Für diejenigen, die sagen: "Gold wird niemals steigen, weil 'sie' das nicht zulassen werden, weil dies ihre Fiatgeld-Intrige als zunehmend tot enthüllt, und sie das Metall mit Papier-Shorting an der COMEX, etc. unterdrücken werden." Darauf entgegne ich: Das Fiatgeldsystem zerbricht bereits, während wir uns auf die Zielgerade eines hyperinflationären Feuersturms zubewegen, der die meisten Währungen wertlos machen wird. Scharfsinnige Investoren, die die Macht des Goldes und dessen innewohnenden Wert verstehen, wissen dies und werden von den Spielen an den Papiermärkten nicht hinters Licht geführt.

Wenn man den Goldpreis an den Papiermärkten weiterhin unterdrückt, dann werden die großen Aufpreise für physische Metalle so stark steigen, dass sie letztlich unhaltbar ist. Und die Papiermärkte werden zunehmend als Manifestation der Absurdität angesehen werden, die viele Investoren ignorieren, die sich direkt dem physischen Metall zuwenden werden, dessen Preis daraufhin in die Höhe steigt, bevor diese unerreichbar werden; und dasselbe wird mit Silber geschehen. Dieser Vorgang hat bereits begonnen.

Bedeutet dies, auch wenn wir beobachten konnten, dass sich Gold in einem großen Bullenmarkt befindet, der dramatisch an Fahrt aufnehmen wird, wenn wir uns weiter in Richtung Hyperinflation bewegen, dass es gegenüber möglichen scharfen Korrekturen immun ist? Nein, das tut es nicht. Wie wir wissen, hat der Aktienmarkt jegliche Verbindung zur wirtschaftlichen Realität verloren.

Die Wirtschaft liegt auf dem Rücken und ist komatös, dennoch stieg der Aktienmarkt höher und höher, bis der NASDAQ tatsächlich vor etwa einer Woche neue Hochs verzeichnete. Grund dafür ist die Gelddruckerei der Fed. Demnach bekommt der Markt jedes Mal einen Trotzanfall, wenn die Fed nicht in der Lage ist, zusätzliche Liquidität zur Verfügung zu stellen.

Und wir sollten uns alle bewusst sein, dass die Fed dies mit Absicht tun könnte, damit sie die Märkte niederschlagen kann, um dann einzuschreiten und mehr Assets billig an sich reißen zu können. Die Charts zeigen, dass wir uns derzeit an einem Punkt befinden, an dem dies passieren könnte. Und wenn dies der Fall ist, dann wird der Edelmetallsektor wahrscheinlich mit hinuntergezogen werden, wie im März. Sollte dies passieren, dann wird es als hervorragende Gelegenheit präsentiert werden, mehr Assets des Edelmetallsektors zu erwerben, weil die Fed wahrscheinlich erneut mit einer Welle der Liquidität zur Rettung eilen wird.

Es gibt viele Leute, die glauben, dass die Tatsache, dass die Fed Vorteile aus dem Reservestatus des US-Dollar schlägt, um mehrere Billionen neue Dollar zu drucken, dazu führen wird, dass dieser gegenüber anderen Währungen stark an Wert verlieren wird. Doch ein mildernder Faktor ist, dass die Fed die USA nicht mit zusätzlichen Dollar überschwemmt, sondern die gesamte Welt, indem sie diese in zahlreiche andere Zentralbanken auf der Welt pumpt.

Der Hauptpunkt ist, dass die stagflationäre Depression die Regierungen dazu antreiben wird, exponentiell mehr und mehr Geld zu erschaffen, um die Liquidität beizubehalten und die Zinsen zu deckeln. Das ist der Grund, warum der Goldpreis steigen muss, um den Wertverlust der Fiatwährungen widerzuspiegeln. Und das wird sogar noch weiter gehen, wenn die Investoren letztlich zu Gold als einzig sicheren Ort strömen werden, an dem Geld seinen Wert beibehält.

Gold, der Aktienmarkt und der Dollar befinden sich an einem wichtigen Wendepunkt, an dem sie in jede der beiden Richtungen ausbrechen könnten. Das bedeutet üblicherweise, dass die Märkte auf eine Art grundlegende Entwicklung warten. Beispielsweise, ob die Fed eine weitere Billion beschafft, um den Aktienmarkt höher zu treiben und den 40+ Millionen Arbeitslosen Hilfestellung in Form von zusätzlichen 100 Milliarden Dollar zu leisten.

Auf dem 2-Jahreschart sehen wir, dass Gold in den letzten Monaten Probleme dabei hatte, weiteren Fortschritt innerhalb dieses Aufwärtstrends zu machen. Und auch wenn es sich in einer Position befindet, höher zu steigen, so ist es anfällig für eine schwere Niederlage, sollte der Aktienmarkt plötzlich einbrechen. Ideal wäre ein kurzfristiger Selloff, der eine Kaufgelegenheit vor der saisonal starken Zeitspanne in August und September bietet. Wenn der Aktienmarkt einen Schlag abbekommt, dann könnte er tun, was er im März tat.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"