Suche
 

Great Bear Resources bohrt 81,22 g/t Gold über 10,50 Meter

05.08.2020  |  Minenportal.de
Great Bear Resources Ltd. meldete gestern weitere Bohrergebnisse von seinem Explorationsprogramm im Umfang von 21 Millionen Dollar, das aktuell bei dem unternehmenseigenen Dixie-Projekt im Red-Lake-Distrikt von Ontario stattfindet.

Das Unternehmen hat bisher insgesamt 126 der geplanten 300 Bohrlöcher in der LP-Fault-Zielzone abgeschlossen. Höhepunkte der jüngsten Bohrungen umfassten unter anderem:

• Bohrloch BR-146: 209,42 g/t Gold über 3,95 Meter innerhalb eines breiteren Abschnitts von 81,22 g/t Gold über 10,50 Meter;

• Bohrloch BR-143: 9,34 g/t Gold über 4,55 Meter innerhalb eines breiteren Abschnitts von 3,24 g/t Gold über 21,00 Meter, und
- 70,60 g/t Gold über 0,50 Meter innerhalb eines breiteren Abschnitts von 1,50 g/t Gold über 24,00 Meter;

• Bohrloch BR-145: 15,25 g/t Gold über 3,50 Meter innerhalb eines breiteren Abschnitts von 11,47 g/t Gold über 11,30 Meter.


© Redaktion MinenPortal.de
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Great Bear Resources Ltd.
Bergbau
A2AK0W
CA3901433035
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"