Suche
 

Weltmärkte sacken nach unten ab

23.09.2020  |  Chris Vermeulen
US-amerikanische und weltweite Märkte befanden sich in den letzten Wochen bereits unter Druck aufgrund COVID-19-Problemen und weltweiten Wirtschaftserwartungen. Der Technologiesektor hat die Bewertungen Ende August auf Niveaus getrieben, die wir seit der Dotcom-Blase nicht mehr gesehen haben, und viele US-Indices erreichten oder überschritten erneut Rekordhochs.

Mein Rechercheteam und ich haben unsere Anhänger davor gewarnt, während dieser Preisrally "vorsichtig zu bleiben", da unsere Preismodellsysteme andeuten, dass die Rally isoliert und nicht organisch war. Die Fed hat Kapital an die Märkte gespuckt und spekulative Trader zog es in die "Überschuss-Phase" des Marktes, um die Preisniveaus nach oben zu treiben.


Markt-Selloffs aufgrund Neuigkeiten

Bevor wir uns den Preischarts zuwenden, möchten wir die Neuigkeiten hervorheben, die einen Großteil dieses Selloffs an den Märkten antreiben. Am frühen Morgen (oder späten Sonntag) wurden Berichte über illegale und schädliche Aktivitäten vieler weltweiter Zentralbanken bezüglich Geldwäsche und Unterstützung krimineller Elemente auf der Welt veröffentlicht.

Die Namen der verwickelten Banken umfassten die Deutsche Bank, Standard Chartered, Barclays, Commerzbank, Danske Bank und HSBC Holdings. Es scheint, als hätten europäische und asiatische Banken den größten Anteil an diesen Aktivitäten und diesem Risiko. Es gibt einige Diskussionen, dass auch russische Banken involviert gewesen sein könnten (bis dato unbewiesen).

Für Trader bedeutet dies, dass sich eine allgemeine, weltweite Finanzkrise zu entwickeln scheint - diesmal deutlich anders als die Kreditkrise von 2008 bis 2009. Dieses Ereignis wird auf illegale und korrupte Handlungen von einigen der weltweit größten Finanzinstitutionen sowie den weitreichenden Aspekten der schurkenhaften Regierung oder involvierten privaten Elementen zentriert sein. Wir denken, dass die Märkte versuchen werden, Unterstützung zu finden, nachdem der Schock dieser Neuigkeiten verdaut wurde.

Längerfristig denke ich, dass sich ein allgemeinerer Abwärtsmarkttrend fortsetzen könnte - es ist nur die Frage, was als nächstes passieren wird und wie schnell die weltweiten Führungspersonen in der Lage sind, mit einer angemessenen, legalen Lösung zu reagieren.

Zu diesem Zeitpunkt könnten die Neuigkeiten, dass weltweite Banken illegal und unangemessen agiert haben, über die Zeit hinweg zu einem tiefgreifenderen Marktabwärtstrend führen. Derzeit glauben wir, dass die anfängliche "Schockwelle" im Preis verarbeitet werden wird und dass Unterstützungsniveaus recht schnell etabliert werden.


Unterstützungsniveaus

Der untere, tägliche YM-Chart hebt das Unterstützungsniveau nahe 26.000 hervor, von dem wir glauben, dass es der erste Preisboden werden könnte, wenn sich dieser Selloff fortsetzt. Unser Fibonacci-Preismodellsystem deutet ebenfalls an, dass Unterstützungsniveaus knapp über 26.000 gültig sind (siehe rote und blaue Quadrate auf der rechten Seite des Charts). Mein Rechercheteam denkt, dass der Preis versuchen wird, Unterstützung nahe des 26.000-Niveaus zu finden, wenn dieser allgemeine Markt-Selloff heranreift.

Open in new window

Der tägliche ES-Chart hebt ebenfalls die Unterstützungsniveaus nahe 3.090 (die untere gelbe Linie) hervor und aligniert sich mit unserem Fibonacci-Preismodell, das auf Unterstützung über 3.100 hindeutet. Wir denken, dass dies das erste Unterstützungsniveau für den ES sein wird, sollte sich der Abwärtstrend fortsetzen.

Open in new window

Ja, mein Team hat während des Großteils des Aufwärtstrends gewarnt, vorsichtig zu bleiben und wir haben ein mehrjähriges Schulter-Kopf-Schulter-Muster hervorgehoben, von dem wir glaubten, es könne einen allgemeineren Marktrückgang auslösen. Doch wir waren uns nicht dieser illegalen Aktivitäten des weltweiten Bankensystems bewusst. Unsere Recherchen helfen uns dabei, diese technische Analyse zu bestätigen und unsere Preismodell/recherchesysteme können für jeden erfahrenen Trader als prognostische Technik dienen.

Die Theorie, dass der Preis Neuigkeiten immer verinnerlicht bevor oder während diese auftreten, deutet an, dass die technische Analyse - in fast allen Fällen - das wahrscheinlichste Resultat hervorheben wird, bevor die Nachrichten bekannt werden. Nur in sehr seltenen Fällen "höherer Gewalt" hinkt die Reaktion der technischen Analyse manchmal den Neuigkeiten hinterher.


© Chris Vermeulen
www.TheGoldAndOilGuy.com



Dieser Artikel wurde am 21. September 2020 auf www.thetechnicaltraders.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"