Suche
 

Wirtschaft & Gold: Wie Sie sich auf den kommenden Marktcrash vorbereiten

13.11.2020  |  Nick Barisheff
Die weltweiten Aktienmärkte verzeichneten 2020 ihr schlimmstes, erstes Quartal der Geschichte, als COVID-19 die Märkte erschütterte. Nachdem die US-Wirtschaft in den ersten drei Monaten 2020 um 5% zurückging, schrumpfte sie im zweiten Quartal um unglaubliche 33%. Diese Zahlen sind schlecht, doch es wird noch schlimmer werden. Die zweite Welle der Pandemie zwingt Regierungen auf der Welt zu erneuten Lockdown-Maßnahmen, die die US-Wirtschaft, und die meisten westlichen Volkswirtschaften, an den Rande des Abgrunds bringen werden.


Chaotische Wahlen, eine angeschlagene Wirtschaft

Dies passiert zeitgleich mit den chaotischsten Präsidentschaftsahlen der Geschichte. Aufstände und bürgerliche Unruhen finden in US-Städten statt und die Kriminalität nimmt zu. Klagen bezüglich eingesandter Briefwahldokumente werden in vielen Teilen des Landes bereits untersucht. Außerdem wird die Nominierung von Amy Coney Barrett als Nachfolgerin von Ruth Bader Ginsburg wahrscheinlich umstritten sein, da die Wahl der Kandidatin in Zuukunft große Auswirkungen haben wird. Sollen die Wahlergebnisse angefochten werden, so könnte letztlich der US-amerikanische Supreme Court entscheiden, ob die Wahlergebnisse anerkannt werden.

Und da die weltweite Pandemie, zivile Unruhen in vielen US-Städten, der drohende Krieg in Armenien - was Russland, NATO und Europäische Union in einen Konflikt hineinzieht - noch nicht genug waren, werden die US-Wirtschaft sowie die meisten westlichen Volkswirtschaften - einschließlich Kanada - auch noch Schlimmeres erleben.


Überbewertete Märkte, rückläufige Unternehmensgewinn

Die US-Aktienmärkte und die Unternehmensgewinne befanden sich bereits vor COVID-19 auf abweichenden Wegen und dieser Trend wird sich fortsetzen - vor allem, wenn die zweite Welle weitere Schließungen und Lockdowns im Herbst und Winter erzwingt. Restaurants, Hotels, Reise- und Tourismusbranche, Fluglinien und kleine Unternehmen im Land halten sich gerade noch so über Wasser. Die Insolvenzen werden zunehmen.

Open in new window

Kommende Zahlungsausfälle im Immobiliensektor

Eines der größten, wirtschaftlichen Probleme - dem nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde - ist die Welle an Zahlungsausfällen, die alle Bereiche des Immobiliensektors treffen wird. Finanzdistrikte großer Städte sind wie leer gefegt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wichtige Mieter ihre Leasingverträge kündigen oder in Zahlungsverzug geraten. Bauunternehmer stecken in einer Krise, da die Nachfrage zusammengebrochen ist.

Zahlungsausfälle von Hypotheken und kollabierende Immobilienmärkte werden wiederum zu Problemen im Bankensektor führen. Tatsächlich ist die Ausfallquote in den USA Ende Juni auf 8,2% gestiegen - der höchste Wert seit 2011. Mehr als 8% aller US-Hypotheken hatten ihre Fälligkeit überschritten oder wurden gekündigt.

Open in new window

Um die Wirtschaft am Kollaps zu hindern, müssen Federal Reserve und andere westliche Zentralbanken deutlich mehr Geld drucken, was die Blasen an den Finanzmärkten und die marginalen Schuldenniveaus nur verschlimmern wird. Besorgniserregender ist die Tatsache, dass sich all diese Faktoren - rückläufige Märkte, schrumpfende Wirtschaft, eine zweite Welle der Pandemie - zusammenschließen, während die USA die chaotischste Präsidentschaftswahl der Geschichte durchläuft.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"