Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Powell als "Volcker-Klon" - Selbst Kupfer in Schwierigkeiten

28.06.2022  |  The Gold Report
Erstens hat die letzte FOMC-Sitzung mit dem Vorsitzenden Jerome (Ich habe Werkzeuge!) Powell nichts anderes getan, als zu verdeutlichen, wie inkompetent sie sind. Powell trat vor die Kameras und erzählte der Welt, dass die amerikanische Wirtschaft "stark" sei, während eine seiner eigenen Niederlassungen, die Atlanta Fed, nur einen Tag zuvor berichtete, dass sich das Wachstum auf 0,00% verlangsamt habe, was alles andere als "stark" ist.

Im Laufe des Nachmittags stiegen die Aktien in der Annahme, dass die Zinserhöhung um 0,75%, auf die im Laufe des Jahres weitere 0,75% folgen werden (mit dem Ziel, den Leitzins auf 3,5% anzuheben), als Aufwärtssignal gewertet werden sollte. Eine Verringerung der Fed-Bilanz und stark steigende Zinssätze sind so weit von einem zinsbullischen Signal entfernt, wie man nur sein kann, und so wurde in der letzten Stunde aus einer 600-Punkte-Rally des Dow ein 300-Punkte-Aufschwung, der die Bühne für einen Weckruf und einen 741-Punkte-Rutsch bereitete.

Meine Abonnenten wissen sehr wohl, dass die grauen Haare in meinem Bart mir genug Erfahrung geben, um die Fehler der Jugend zu vermeiden, die auch als "Normalitätsdenken" bekannt sind, da die neuen Generationen noch nicht da waren, als ein Fed-Vorsitzender das letzte Mal die Inflationsrate senkte. Der Unterschied zwischen dem Höchststand von 1980 und dem Höchststand von 2022 ist fest in der Bewertung verankert.

Im Jahr 1980 besaßen etwa 4% der amerikanischen Haushalte Stammaktien; im Jahr 2022 sind es 52%. 1979, dem Jahr der Ernennung von Paul Volcker zum Fed-Vorsitzenden, wurden Aktien mit dem 7,88-fachen des Gewinns gehandelt; 2022 liegt das KGV bei 18,53. 1979 lag die Inflationsrate bei 11,3%, damals noch unter Einbeziehung von Lebensmitteln und Energie; im Jahr 2022 liegt die Inflationsrate ohne Lebensmittel und Energie bei 8,6%.

Ich vermute, dass die Nichtberücksichtigung von Nahrungsmitteln und Energie die Inflation von 1979 mit der von 2022 gleichsetzt, aber was die Kiddies nicht begreifen, ist, dass Aktien und Anleihen von 1979 bis 1982 in den Ruin getrieben wurden, wobei der Schwerpunkt auf den Anleihen lag, da Volcker den Leitzins nicht wirklich erhöhte; er schloss lediglich das Kreditfenster, so dass die Mitgliedsbanken um ein rasch schrumpfendes Angebot an Reserven bieten mussten, und wie wir alle wissen, führt eine rasende Nachfrage angesichts eines lauen Angebots zu höheren Preisen.

Der höhere Preis für die Kreditaufnahme führte dazu, dass die kanadischen Anleihen bis 1982 mit 19% verzinst wurden, was jedoch dazu führte, dass die Nachfrage nach "allen Rohstoffen" verdampfte. Der letzte Satz bringt mich zu einem wichtigen Wendepunkt: Kupfer.

Open in new window

In allen Marktzyklen gibt es einen Punkt, an dem eine "Kann-nicht-verlieren"-Narrative einfach stirbt. Cannabis-Aktien aus dem Jahr 2018 sind jetzt Glasscherben auf dem Boden zerbrochener Träume, und Kryptowährungen sind dem Beispiel gefolgt. Elektroautos und die Nachfrage nach Lithium und Kobalt und all die ESG-freundlichen Narrative, die die Keystone-Pipeline beeinflusst haben, sind jetzt Methangas in einem Raumanzug, während die Welt aufwacht und erkennt, was in einem Bärenmarkt wirklich passiert!

Kupfer hat jedes Kästchen auf der "Muss-ich-haben"-Checkliste abgehakt, und ich bin ein großer Besitzer von "allem, was mit Kupfer zu tun hat", aber ich muss zugeben, dass ich anfange, an der Widerstandsfähigkeit des Basismetallsektors zu zweifeln, wenn die Fed in einem fehlerhaften Versuch, ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren, tatsächlich "durchdreht".

Sollte dies der Fall sein, befürchte ich, dass die Weltwirtschaft zehnmal so stark zusammenbrechen wird, wie es die Welt im März 2020 und im Oktober 2008 befürchtet hat. Täuschen Sie sich nicht, die Maßnahmen zur Zerschlagung des Öls (und Russlands) sind alle auf die Politik des Weißen Hauses und die Anweisungen der Fed zurückzuführen.

Wenn Sie auch nur eine Nanosekunde lang glauben, dass Powell und Biden bei ihrem jüngsten Treffen im Weißen Haus über Joe Sixpack gesprochen haben, sollten Sie sich das zweimal überlegen. Alles was Biden weiß, ist, dass seine Wiederwahlchancen so strahlend sind wie die Baffininsel im Dezember, also muss er etwas tun - irgendetwas - um die Minderheiten und die weiße liberale Linke dazu zu bringen, für ihn zu stimmen.

Leider wird es angesichts der "heißen" Inflation sehr schwierig sein, die Kinder anzulocken, nachdem ihr Erbe von Opa, das sie in die Kryptowährung gesteckt haben, den Bach hinuntergegangen ist. Das Einzige, was Biden noch retten kann, ist die Kontrolle der Inflation. Wenn es Powell also ernst damit ist, als "Volcker-Klon" in Erinnerung zu bleiben, dann sind Risikoanlagen in großen Schwierigkeiten.

Und dazu gehört auch mein Lieblingsmetall für 2022 - Kupfer. Vor zwei Wochen sah das technische Bild für Kupfer noch hervorragend aus; heute ist das technische Bild, gelinde gesagt, getrübt. Ein Blick auf den Monatschart zeigt, dass der Aufwärtstrend völlig widerlegt ist. Kein neues Angebot, keine CAPEX, große Minen, die alle schließen, China mit riesigen Short-Positionen ... sehr bullisch, oder?

Die quälende Frage bleibt also bestehen: Halte ich mich an den Chart oder an das Narrativ? Ich kann den technischen Zusammenbruch nicht ignorieren, aber ich kann auch nicht das positive Narrativ ignorieren. Wie lautet die Antwort? Ich habe eine 4,00-Dollar-"Linie im Sand" auf der Basis von nur zwei Tagesabschlüssen gewählt. Wenn Kupfer an zwei aufeinanderfolgenden Handelstagen unter $4,00 je Pfund schließt, werde ich die Kupferpositionen auf Halten setzen.

Wie man in den Schützengräben der Chicago Mercantile Exchange sagt: "Wenn sich die Bedingungen ändern, ändere ich mich." (das war eigentlich John Maynard Keynes). Ich werde keine Verkaufsempfehlung aussprechen, da die multinationalen Bergbauunternehmen alle auf der Jagd nach großen Porphyrvorkommen sind, und da viele der Namen in der GGMA Kupfer-Gold oder Kupfer-Silber entweder in der Entwicklung oder als Explorationsziele haben, müssen sie bleiben.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"