Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold im 2. Quartal: Der globale Schlag in die Magengrube

15.07.2022  |  Jeff Clark
Es war eine Talfahrt! Abgesehen von Öl und einigen Rohstoffen mussten praktisch alle Anlageklassen im zweiten Quartal dieses volatilen Jahres Verluste hinnehmen. Unser vierteljährlicher Bericht befasst sich mit der Performance von Gold und Silber im Vergleich zu anderen wichtigen Anlageklassen im zweiten Quartal sowie mit der Performance im Jahresverlauf. Außerdem untersuchen wir die Bedingungen, die die Edelmetalle in der zweiten Jahreshälfte beeinflussen könnten.


Q2: "Alles verkaufen"

In einem Zeitraum, der einem Absturz der meisten Anlagewerte gleichkam, stiegen im letzten Quartal nur der US-Dollar und Öl (sowie einige Rohstoffe).

Open in new window

Gold verlor im Dreimonatszeitraum 6,6%, während Silber 17,7% einbüßte. Der breite Aktienmarkt musste die Verluste hinnehmen. Die Unsicherheit auf den globalen Märkten trieb den US-Dollar in die Höhe. Das 10-Jahresstaatsanleihe verlor 4,8%, und Bitcoin (nicht abgebildet) stürzte um satte 56,6% ab. Öl stieg, und auch die Rohstoffe legten leicht zu. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass Metalle als Gruppe das Quartal mit einem deutlichen Rückgang gegenüber ihren früheren Höchstständen beendeten - Kupfer zum Beispiel verzeichnete die schlechteste Quartalsperformance seit mehr als zehn Jahren.

Die Forderung nach Einschusszahlungen und der Wunsch, Barmittel anzulegen, führten dazu, dass das Sprichwort "Es gibt keinen Platz zum Verstecken" im letzten Quartal weitgehend zutraf. Diese vorübergehende Reaktion wirkte sich natürlich auf Gold und Silber aus.


Jahresvergleich: Gold schlägt die Flucht nach vorn an

Die erste Hälfte des Jahres 2022 war für die meisten Anleger sehr hart. Nur sehr wenige Vermögenswerte verzeichneten einen Gewinn.

Open in new window

Der Goldpreis ist im Jahresvergleich unverändert geblieben und gehört zu den wenigen Vermögenswerten, die überlebt haben. Es beendete das Quartal auf seinem Einjahresdurchschnitt. Silber ist im Jahresverlauf um 11,6% gefallen. Das Gold/Silber-Verhältnis (Goldpreis geteilt durch Silberpreis) erreichte 90, was weiterhin die starke Unterbewertung von Silber gegenüber Gold verdeutlicht.

Bei den Aktien war es für den S&P 500 das schlechteste erste Halbjahr seit 1970 und für den Dow das schlechteste erste Halbjahr seit 1962. Der Nasdaq verzeichnete den größten Rückgang in einem ersten Halbjahr aller Zeiten. Bitcoin ist im gesamten letzten Jahr um 57,3% gefallen, wobei der Juni der größte monatliche Rückgang in seiner Geschichte war. Die Inflation und der US-Dollar haben sich hartnäckig nach oben bewegt.


Was bringt 2H-2022?

In der zweiten Jahreshälfte werden sich wahrscheinlich eine Reihe wichtiger Themen auf Gold und Silber auswirken.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"