Suche
 

Gold und die keynesianische Inflationswut

13.04.2017  |  Mark J. Lundeen
Wenn ich die aktuelle Marktlage mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es "ermüdend". Der Dow Jones steigt nicht mehr, aber wie der folgende Bear's Eye View (BEV) Chart zeigt, fällt er auch nicht wirklich.

Open in new window

Der BEV-Chart des Dow Jones wirft die Frage auf, ob der Aktienindex als nächstes ein neues Allzeithoch verzeichnen wird, was einem Anstieg zur 0-%-Linie entspräche, oder ob er in Richtung der -5-%-Marke fallen wird. Ich neige eher dazu, von einem Einbruch des Dow Jones auf unter -5% auszugehen. Die Kursentwicklung (blaue Linie im nächsten Chart) und die Stufensumme (rote Linie) sollten die Bären allerdings nicht unbedingt dazu inspirieren, den Markt zu shorten.

Die Stufensumme ist eine Art Advance-Decline-Linie, die um +1 steigt, wenn der Index an einem Handelstag zulegt, und um -1 fällt, wenn ein Kursverlust verzeichnet wird. Die dadurch vermittelten Informationen werden am besten verständlich, wenn man die Stufensumme als Indikator für die Marktstimmung betrachtet.

Die Entwicklung der Stufensumme deutet darauf hin, dass die Trader der Wall Street im letzten Monat vorsichtiger geworden sind. Doch obwohl der Dow Jones seit Anfang März an deutlich mehr Tagen im Minus als im Plus schloss, notiert er zum Ende des heutigen Handelstages nur 2,18% unter seinem letzten Allzeithoch (siehe BEV-Chart oben). Wenn der aktuelle Aufwärtstrend nicht schon so lange andauern würde, wäre es meiner Ansicht nach gerechtfertigt, in Bezug auf den US-Aktienmarkt bullisch zu sein. Ich bin das allerdings nicht.

Open in new window

Ein bearisher Faktor an diesem Markt sind die "Top 20" der Dow Jones Total Market Groups (DJTMG), d. h. die Anzahl der Marktsegmente, die maximal 20% unter ihrem jeweils letzten Allzeithoch notieren. Die höchste Anzahl wurde bereits im Juli 2014 erreicht, als 52 Marktsegmente nicht weiter als 20% von ihren Rekordhochs entfernt waren. Der folgende Chart zeigt, dass die Zahl der Top 20 zum Ende dieser Woche bei 46 lag und es offenbar keineswegs eilig hat, den schon vor drei Jahren verzeichneten Höchstwert wieder zu erreichen.

Open in new window
Die Performance-Verteilung innerhalb der 74 Marktgruppen des Dow Jones können Sie der folgenden Tabelle entnehmen, die zeigt, wie viele Marktsegmente jeweils in welchem Bereich gegenüber ihren Allzeithochs handelten. Die Top 20 sind in der zweiten Spalte von links zu finden, die ganz einfach die Summe der nächsten fünf Spalten ist (bis "-15%"). Das Problem der Bullen am Aktienmarkt besteht derzeit darin, dass die "Liquidität" fehlt, um auch die Marktsegmente wieder in Richtung eines neues Höchststandes zu treiben, die derzeit mindestens 20% unter ihrem Allzeithoch notieren. Solange das nicht geschieht, wird es meiner Einschätzung nach kaum zu aufregenden Kursgewinnen kommen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"