Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Spekulation über Goldpreise und die Geldmenge M2

30.05.2018  |  Gary E. Christenson
Die St. Louis Federal Reserve veröffentlichte Daten zur Geldmenge M2, einem Maßstab der sich in Umlauf befindenden Währung. Die Zahlen der letzten 50 Jahre zeigen, dass M2 exponentiell zu etwa jährlichen 6,7% seit 1971 gewachsen ist (gerade Linie in einem logarithmischen Graphen). Die Wirtschaft ist viel langsamer gewachsen.

Open in new window

Wenn sich mehr Geld im Umlauf befindet, steigen die Preise. Wir geben mehr für Bier, Studiengebühren, Lebensmittel, Zigaretten, politische Schmiergelder, Benzin und Gold aus als 1971, 1991, 2001, etc.

Auch wenn die Goldpreise schwanken, steigt der Preis des gelben Metalls zeitgleich mit der Geldmenge. Der untere Graph zeigt M2 (in Milliarden Dollar) geteilt durch den Goldpreis.

Open in new window

Die aktuellen Goldreserven der USA (mehr als die Hälfte davon in Fort Knox) nahmen von über 20.000 Tonnen in den späten 1950er Jahren auf etwa 8.133 Tonnen im Jahr 1980 ab. Vor 1971 deckte dieses Gold einen gewissen Prozentsatz der sich in Umlauf befindenden Dollar. Nach 1971 unterlag das Gelddrucken nur noch wenigen Beschränkungen, was profitabel für das Bankenkartell und praktisch für Politiker war, die "ausgeben, ausgeben, ausgeben".


Na und? Nur wenige Menschen interessieren sich für M2. Gold ist in Wirklichkeit ein Relikt längst vergangener Zeit!

•  Der Tod des Goldes ist übertrieben worden.

•  Russland und China erweitern ihre Goldbestände jeden Monat.

•  Das Vertrauen in den Dollar und andere ungedeckte Währungen nimmt ab. Politiker und Banker "drucken" kontinuierlich und die Währungseinheiten verlieren so jedes Jahr an Wert.

•  Wenn eine Währungskrise stattfindet - was jedes Jahr wahrscheinlicher wird - könnte die Welt eine Währung mit Gold decken, um diese Währung tragfähig zu machen. Russland, China oder der IWF könnten eine goldgedeckte Währung ausgeben.

•  Wenn ein anderes Land eine goldgedeckte Währung ausgibt, könnten Regierungen eine Golddeckung für den US-Dollar in Betracht ziehen. Wie viel US-amerikanisches Gold bleibt übrig? Wie hoch muss der Goldpreis steigen, um die Billionen Dollar in der Geldmenge M2 zu decken?

•  Vielleicht können die Zentralbanken und Regierungen den Glauben erhalten, dass Währungen Wert besitzen. Wenn nicht, könnte Gold notwendig werden, um das Vertrauen in Zentralbankwährungen zu erneuern.


Na, und?

Wenn die Menschen Papierwährungen nicht vertrauen, wird eine Golddeckung das Vertrauen wiederherstellen. Die Geldmenge M2 beläuft sich auf etwa 14 Billionen Dollar. Die offiziellen US-amerikanischen Goldbestände betragen etwa 8.133 Tonnen oder 261 Millionen Unzen. Wäre die in Umlauf befindliche Geldmenge zu 100% gedeckt, würde der Goldpreis 53.000 Dollar betragen. Nicht sehr wahrscheinlich! Doch auch bei einer Deckung von 15% und einem Goldpreis von 8.000 Dollar würden die Leute dem Dollar vielleicht wieder vertrauen und das Finanzsystem würde nach einer Währungskrise wiederbelebt.

Der Goldpreis überschritt 850 Dollar im Januar 1980. Wäre die Geldmenge M2 im Jahr 1980 zu 15% durch Gold gedeckt gewesen, hätte der Goldpreis etwa genauso viel betragen müssen.

Open in new window

Im Frühjahr 2018 deckt jede Unze Gold den offiziellen Zahlen zufolge 53.725 Dollar in M2.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"