Suche
 

Die sichersten Edelmetallinvestitionen während des nächsten Crashs

26.09.2018  |  Steve St. Angelo
Die Frage, die viele Investoren beschäftigt, lautet: Welche Edelmetalle werden sich als die besten Investitionen herausstellen, wenn der nächste Marktzusammenbruch stattfindet? Ich sollte das wissen, denn ich erhalte diese Frage ziemlich oft in E-Mail-Form. Also habe ich beschlossen, die Preisentwicklung mehrerer Metalle zu testen und zu beobachten, wie jedes von ihnen während einer großen Marktkorrektur reagiert hat.

Dieser Artikel wird sich auf die vier wichtigsten Edelmetalle fokussieren: Gold, Silber, Platin und Palladium. Auch wenn Rhodium und andere Metalle als wertvoll empfunden werden, machen die obigen Metalle den Löwenanteil am Investitionsmarkt aus. Und auch wenn Platin und Palladium als Investition erworben werden, so besitzen sie eine größere industrielle Komponente als Gold oder Silber.

Wie ich bereits mehrere Male erwähnt habe, trennten sich Gold und Silber von den allgemeineren Märkten, als der Dow Jones Index in den ersten sechs Wochen 2016 um 2.000 Punkte fiel.

Ich denke, dies sind zwei Gründe, warum Gold und Silber deutlich anstiegen, als die Märkte zu Beginn 2016 abverkauft wurden:

1. Gold und Silber waren extrem überverkauft. Die Short-Positionen der Commercials befanden sich zudem auf einem Tief und waren demnach äußerst bullisch.

2. Die Investoren waren äußerst besorgt darüber, dass der Dow Jones und die Märkte eine massive Korrektur begannen, also wandten sie sich sowohl Gold als auch Silber zu.

Um zu erklären, warum die Investoren 2016 so verängstigt waren, müssen wir den folgenden Chart betrachten:

Open in new window

Während einer großen Korrektur versucht der Markt üblicherweise mehrere Male eine Spitze zu bilden. Im Jahr 2007 gab es drei Hochs bevor der Markt 2008 schließlich fiel. Dann im Jahr 2015 gab es drei weitere Hochs und zwei große Korrekturen. Der Grund dafür, dass die Sorge der Investoren Anfang 2016 zu Angst wurde, lag daran, dass das letzte Hoch das vorherige Niveau von 18.000 Punkten nicht erreichte.

Und das kann man im nächsten Chart sehen:

Open in new window

Sie werden feststellen, dass der Dow Jones von März bis Juli 2016 über einem Niveau von 18.000 Punkten blieb. Doch im August kehrte sich der Markt um und erlebte seine erste deutliche Korrektur. Als sich der Dow Jones im September und Oktober jedoch erholte, übertraf dessen Spitze das Niveau von 18.000 Punkten nicht. Als der Markt also die zweite große Korrektur erlitt, hielten die Investoren das für den großen Knall.

Die nächsten sechs Charts zeigen, wie die fünf Metalle (Gold, Silber, Kupfer, Platin & Palladium) sowie der Ölpreis während der zweiten Korrektur von Januar bis Februar 2016 reagierten.

Open in new window
Open in new window

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"