Suche
 

Diese großen Lügen werden Metallpreise ankurbeln

26.08.2019  |  Gary E. Christenson
Welche großen Lügen? In der Welt des Zentralbankenwesens, der Volkswirtschaft, der Regierung und des Geldes gibt es so viele Lügen, dass wir nur einige davon auflisten werden.

• Wir brauchen eine Zentralbank: Mainstream-Medien, Politiker und Banker unterstützen diese Lüge. Das entspricht nicht der Wahrheit.

• Schulden können ohne materielle Konsequenzen bis in die Unendlichkeit wachsen. Das ist eine gefährliche Lüge. Schulden sind wichtig und werden in den nächsten fünf Jahren großen Schmerz verursachen. Glauben Sie den Mainstream-Medien nicht, wenn es um harmlose Schulden geht.

• Defizite sind unwichtig. Defizite sind für Politiker nur von geringer Wichtigkeit. Wenn Defizite wichtig wären, dann würde der Kongress die "Schuldenobergrenze" nicht alle paar Jahre erhöhen. Defizite und massive Schulden transferieren Reichtum zur politischen und finanziellen Elite.

• Eine staatliche Regierung, die Anleihen in ihrer eigenen Währung (wie die USA) ausgibt, kann nicht pleite gehen. Nun, vielleicht. Ja, sie können fällige Schulden durch die Schaffung neuer Schulden begleichen. Wenn niemand die neuen staatlichen Schuldverschreibungen erwirbt, dann kann die Zentralbank Währungseinheiten "drucken", um Schulden zu erwerben. Die Regierung ist technisch gesehen nicht pleite, doch die Monetisierung führt zu massiven Schulden und Hyperinflation. Denken Sie an Simbabwe, Argentinien und Venezuela. Wer möchte ein Multimilliardär in Simbabwe sein, wenn deren Zentralbank 100 Billionen Simbabwe-Dollar druckt und behauptet, diese besäßen Wert?

• "Wir wachsen aus den Schulden heraus." Mainstream-Medien und begünstigende Politiker haben diese Lüge aufgegeben, da die Leute realisiert haben, dass 22 Billionen Dollar Schulden nicht einfach so in Luft verpuffen können. Diese Geschichte war eine Intrige, um mehr Schulden, größere Regierungs- und Militärausgaben zu unterstützen.

• Schuldenobergrenze, Defizitlimits, ausgeglichene Haushalte, etc. Mehr Lügen. Wer nimmt irgendwelche Ausgaben- oder Schuldenobergrenzen ernst?

• "Der Dollar ist so gut wie Gold." Diese Geschichte mag vielleicht in den 1950er Jahren der Wahrheit entsprochen haben, als Gold für 35 Dollar je Unze verkauft wurde. Jetzt ist es nur noch lachhaft und unwahr.

• Die Inflation innerhalb der USA ist niedrig. Die offizielle Geschichte nutzt sich langsam für jeden ab, der Lebensmittel kauft, Krankenversicherung und Krankenhauskosten bezahlt, ein Auto kauft oder Studiengebühren zu zahlen hat, etc. Ja, Fernseher sind weniger teuer, doch die niedrige Inflationsrate ist eine statistische Verschleierungstaktik, die das Vertrauen in den Dollar und die Federal Reserve steigern soll.

• Aktienrückkäufe sind gut. Führungskräfte bei General Electric (GE) haben zu hohe Kredite aufgenommen und Milliarden Dollar ihrer Aktien zurückgekauft, deren Kurs im Juli 2016 bei 30,51 Dollar eine Spitze erreichte. Heute tut sich das Unternehmen schwer, die Schulden zu reduzieren. GE schloss am 16. August bei 8,79 Dollar. Wird GE überleben?

• Jeffery Epstein... oh, warum kümmern wir uns darum? Was geschehen ist, ist geschehen. Die wichtige Frage ist nur: Wie stark wird dieses Fiasko das Vertrauen in das FBI und die Regierungsagenturen reduzieren? Werden die Menschen annehmen, dass die Geschichten der Mainstream-Medien und der Regierung Lügen sind?

• Und dann könnten wir natürlich noch unterfinanzierte, öffentliche sowie private Rentenfonds, QE-Programme, die moderne Geldtheorie, negative Zinsen, das bedingungslose Grundeinkommen, die Abschaffung von Studiengebühren, Medicare für alle, "Sie können Ihren Arzt behalten", und vieles mehr hinzufügen...

• Fügen Sie hier Ihre liebsten 100 Lügen ein, die Ihnen die Mainstream-Medien, Regierungsagenturen, Wall Street und Politiker verkaufen zu versuchen.


Und? Konsequenzen sind unausweichlich!

- Die Leute belobigen und verkaufen die Geschichten, die ihnen zum Vorteil gereichen. Manchmal hören wir die Wahrheit. Es sollte keine Überraschung sein, dass Banker, Politiker, Zentralbanker und das Militär ein falsches Spiel mit den Fakten treiben.

- Es gibt Konsequenzen. Märkte reagieren auf Manipulation, billige Schulden und verfälschte Information, erst in die eine Richtung und dann in die gegensätzliche. Blasen wachsen und platzen. Beispiele, die ich unten zeige, umfassen Rohöl, die 2000-NASDAQ-Blase, Deutsche Bank, General Electric, Baltic Dry Index und die österreichische 100-Jahresstaatsanleihe.

Open in new window
Open in new window
Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"