Suche
 

Minen/Metalle - Der Dampfer wird auf Grund laufen!

20.09.2019  |  Philip Hopf
Langsam mehren sich die Stimmen bei denen, denen ein Licht aufgeht, dass die aktuelle Bewegung bei den Minen nicht gerade nach einer langfristigen Aufwärtsbewegung schreit. Mal vereinzelte Outperformer ausgenommen, ist der Sektor auf breiter Front sehr schwach auf der Brust.

Als wir noch zu Kursen unter 20 $ im GDX und unter 150 $ im HUI davor gewarnt haben, dass dies entweder direkt tiefer geht oder eben nur eine korrektive Aufwärtsbewegung wird, hat man uns dafür scharf kritisiert und mit dem typischen Geschwätz belegt, dass dies ja nicht sein könnte und wir so dumm sind, dies zu glauben. Nun Fakt ist, der HUI notiert deutlich unter den 2016er Hochs, der XAU ebenso.

GDX und GDXJ konnten sich ebenfalls nicht befreien. Ja selbst "Top Performer" wie First Majestic notieren aktuell bei 50% der Preise, die im Hoch 2016 erreicht wurden. Spätestens dies sollte einem zu denken geben. Sicher haben die Werte von den Tiefs angezogen, aber netto wurden keine neuen Hochs erreicht.

Gold notiert in der Spitze 13% höher als 2016. Würde der HUI dies replizieren, so hätten wenigstens Kurse von 327 erreicht werden müssen. Da aber die Minen in solchen Phasen tendenziell deutlich stärker performen, ist dies noch eine massive Untertreibung. Vom Tief 2016 bei 99 stieg der HUI binnen eines halben Jahres auf 289, also um 191%. Seit den Tiefs bei 131 im Jahr 2018 bis aktuell 237 um gerade einmal 80%. Gold hat sowohl von den Tiefs 2015 bis an die Hochs 2016 als auch von den Tiefs 2018 an die aktuellen Hochs jeweils rund 34% zurückgelegt.

Diese Zahlen sollten verdeutlichen, dass wir in Gold die vergleichbare Performance hingelegt haben, während der HUI seine mehr als halbiert hat. Wenn dies nicht ein schreiender Warnschuss ist, selbst wenn man keine Charttechnik oder Elliott-Wellen beherrscht, dann wissen wir nicht, wie wir dies noch weiter verdeutlichen sollen. Um also überhaupt einmal aufzuschließen zur Performance aus 2016 müsste der HUI jetzt nochmal um 110% zulegen! Wie realistisch dies wohl ist? In Zahlen, dies entspräche einem weiteren Anstieg von 229 Punkten auf 438. Dies lassen wir jetzt einmal so einsinken.

Wir bleiben damit dabei, der Dampfer ist hier im Begriff auf Grund zu laufen, wenn er es nicht sogar schon bereits getan hat. Wir schreiben dies nicht in einer boshaften Absicht, wie uns mancher gerne unterstellt, sondern weil dies einfach die Realität am Chart ist. Wir sind die Letzten, die sich gegen einen HUI über 400 wehren würden. Vor allem da auch wir seit 2015 ordentlich in dem Sektor mit Alpha-Positionen investiert sind.

Doch das Ganze ist kein Wunschkonzert. Diese Zeiten werden kommen, aber aktuell zeigt der Markt nichts, absolut rein gar nichts, das einen Ausbruch in diese Sphären unterstützt. Wir haben hier im besten Fall noch die Welle v vor uns und dann heißt es Ciao Miau. Die würden wir gerne noch mitnehmen, sonst wären wir schon längst komplett raus. Sofern die Werte hier nicht zu einem nuklearen Aufwärtsschlag ausholen, können wir nicht davon abrücken, dass wir einen Ausverkauf unter die Tiefs von 2018 erwarten. Ja, vielleicht sogar unter die von 2015 und 2016!


Wir sind aktuell mit folgenden Parametern Long im GDX:
  • Risiko: Gering
  • Unser Kaufkurs Ø: 23.94 $
  • Unsere Stopps: 25 $ zu 100%
  • Take-Profit: 50% zu 31 $

  • Teilverkauf 26.20 $ Gewinn 9.2%

Open in new window

Wir sind aktuell mit folgenden Parametern Long im GDXJ:
  • Risiko: Gering
  • Unser Kaufkurs Ø: 32.95 $
  • Unsere Stopps: 35.90 $ zu 100%
  • Take-Profit: 50% zu 44 $

  • Teilverkauf 39.80 $ Gewinn 20.78% 06.09.2019

Open in new window

Wir sind aktuell mit folgenden Parametern Long auf First Majestic:
  • Risiko: Gering/Stopp im Gewinn
  • Unser Kaufkurs Ø: 8.15 $
  • Unsere Stopps: 100% zu 9.50 $
  • Nächster Kauf: 12.50 $ und 11.60 $ mit Stopp 9.50 $
  • Take-Profit: 505 zu 18 $

  • Teilverkauf 13.60 $ Gewinn 66.87% 06.09.2019
  • Teilverkauf 12.50 $ Gewinn 54.6% 31.07.2019


Open in new window

Für die kommende Woche stehen vier Marken im Fokus, 26.04 $ beim GDX, 36.70 $ beim GDXJ, welche bereits kurzzeitig unterschritten wurden, die 194.82 $ im HUI und die 86.13 $ im XAU. Wenn wir nachhaltig unter diese Marken fallen, müssen wir die Wahrscheinlichkeiten, dass die Hochs schon drin sind, von aktuell 40% auf mindestens 45% erhöhen. Es gibt hier keinen Raum mehr für Fehler seitens der Bullen. Entweder die kommen jetzt nochmal in Fahrt, oder es war die letzte Fahrt auf längere Sicht. Entsprechend halten wir aktuell auch bereits Ausschau nach Short-Szenarien, die wir auch in den Metallen schon hinterlegt haben.


© Philip Hopf
Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Rüstung, Cannabis, und Dow Jones 30 sowie Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"